VG-Wort Pixel

Dieter Bohlen Der Pop-Titan äußert sich zum RTL-Aus

Dieter Bohlen
© imago images
Bisher hat Dieter Bohlen zu den skandalösen Schlagzeilen rund um sein Aus bei RTL und den beiden Show-Giganten "Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" geschwiegen. Jetzt postete der Pop-Titan ein Video, in dem er Stellung bezieht.

Einige Wochen hat es gedauert, nun hat sich Dieter Bohlen, 67 endlich zu den Gründen geäußert, warum er und RTL ab sofort getrennte Wege gehen.

Dieter Bohlen erklärt Gründe für RTL-Aus

Bisher hatte sich Dieter Bohlen lediglich ein wenig über Thomas Gottschalk, 70, als neuen DSDS-Juroren lustig gemacht. Doch nun spricht er in einem neuen Video auf Instagram Klartext: "Ja, Leute, nun konntet ihr's endlich lesen, warum RTL und ich uns getrennt haben, stand ja überall. Nein, es lag nie am Geld, darum ging’s überhaupt nicht. Nein, ich bin nicht ausgerastet. Ich war nicht böse, gar nichts."

Damit spielt Bohlen vermutlich auf die "Bild"-Berichte an, die neue RTL-Führung habe ihm keine Vertragsverlängerung angeboten. Immer wieder hieß es, der Produzent sei wütend darüber gewesen. Doch Bohlen widerspricht dieser Vermutung.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Er will sich nicht verändern

Zu den Gründen, warum man sich von Bohlen trennt, hatte es von RTL bisher nur geheißen, es sei "der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung" und man wolle "die Show neu erfinden".

Dieter drückt es so aus: "RTL will einfach einen neuen Weg gehen, familienfreundlicher. Da hat ein Revoluzzer, der immer ein bisschen auf die Kacke haut, wie ich, eben nichts mehr zu suchen. Kann ich gut verstehen. Ich werde immer die Wahrheit sagen. Ich bin so, wie ich bin, und da kann ich mich auch nicht ändern."

Ein bisschen angefressen scheint der Musiker aber dennoch zu sein. Dieter Bohlen hält sich in seiner virtuellen Ansprache zwar für seine Verhältnisse zurück und äußert Verständnis, betont aber, dass er sich nicht verbiegen lassen möchte. Er wolle nun noch ehrlicher sein und noch mehr Sprüche raushauen, sagt er. Na, was da wohl noch auf uns zukommt ...

Verwendete Quellen:instagram.com, bild.de, RTL

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken