VG-Wort Pixel

Dieter Bohlen "Umso mehr Deutsche kommen, umso weniger Ausländer brauchen kommen"

Dieter Bohlen
© RTL
In der gestrigen Finalshow von "Das Supertalent" sorgte eine unüberlegte Aussage von Dieter Bohlen für viel Gesprächsstoff

Gestern Abend (17. Dezember) wurde Angel Flukes zur zehnten Siegerin von "Das Supertalent" gekürt. Doch für noch mehr Gesprächsstoff sorgte nach der Ausstrahlung Chefjuror Dieter Bohlen.

Dieter Bohlen: Rassismus bei "Das Supertalent"?

Kaum ist die eine Staffel ausgestrahlt, wird schon wieder über die nächste gesprochen und weil bald Weihnachten ist, durfte dafür auch der ein oder andere Wunsch geäußert werden. Dieter Bohlens Antwort könnte man aber etwas in den falschen Hals bekommen: "Ich wünsche mir wirklich, viele, viele Talente zu sehen. Umso mehr Deutsche kommen, umso weniger Ausländer brauchen kommen." Das war unglücklich formuliert und der 62-Jährige schob schnell hinterher: "Wir reden ja unheimlich gern mit unseren Kandidaten. Und diese ewigen Übersetzungen von Bruce versteht eh kein Mensch. Dann ist es ja schön, wenn man mit den Leuten Deutsch reden kann."

Er entschuldigt sich für seine Wortwahl

Moderator Daniel Hartwich versuchte den Fauxpas direkt zu entschärfen, betonte, dass man sich auf alle - auch auf die nicht-deutschsprachigen - Kandidaten freue. Und auch der Pop-Titan entschuldige sich nach der Show gegenüber "Bild": "In der Hektik des Finales hab ich mich da schon missverständlich ausgedrückt. Es tut mir leid, dass das falsch rüber gekommen ist. Das hätte nicht passieren dürfen."

jdr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken