"Die Höhle der Löwen": Drillstamp: GALA testet das Tool zur Markierung von Bohrlöchern

Mit "Drillstamp" hat Alexander Jentzmyk einen Deal bei "Die Höhle der Löwen" ergattert. GALA hat das Gadget für Sie getestet. 

Alexander Jentzmyk und Ralf Dümmel

"Die Höhle der Löwen" hält diesmal ein Produkt bereit, von dem die meisten vermutlich gar nicht wussten, dass sie es brauchen: "Drillstamp". Dabei handelt es sich um ein Tool zur Markierung von Bohrlöchern. 

"Drillstamp" bei "Die Höhle der Löwen"

Einen Stift, eine Wasserwaage, ein Lineal und am besten noch eine zweite Person: Daran denken wohl die meisten, wenn es darum geht, ein Bild anständig an dich Wand zu hängen. Damit ist laut Alexander Jentzmyk, dem Gründer von "Drillstamp", jetzt Schluss. Mit seinem Tool zur Markierung von Bohrlöchern konnte er auch Ralf Dümmel in der Gründershow auf Vox überzeugen: 

"Bilder, Spiegel oder Lampen gerade aufhängen? Für etliche Menschen ein unlösbare Aufgabe. Alexander hat dafür einen echten Problemlöser erfunden, der das Aufhängen von Bildern vereinfacht. Den DRILLSTAMP einfach aufstecken, andrücken, bohren – fertig! Auf die Wände, fertig, los …"

Auf die Idee zu "Drillstamp" ist Alexander Jentzmyk während seines Jobs als Geschäftsführer einer IT-Firma gekommen. Beim Aufhängen von Routern stand er immer wieder vor dem Problem zwar die Aufhänger eines Gerätes, jedoch nichts zum Abzeichnen ebendieser zur Verfügung zu haben. Aus diesem Mangel heraus erfand er "Drillstamp".

"Drillstamp" im Test: Was kann der Bohrloch-Markierer?

Nun war mir, GALA-Redakteurin Sonia, bis dato noch nicht bewusst, dass es eine Herausforderung darstellen kann, ein Bohrloch zu markieren. Allerdings hängen meine vielen Bilder zu Hause jetzt auch nicht gerade super gerade und rechtwinklig zueinander. Es gibt also offenbar noch Optimierungspotenzial, was meine Bohrloch-Markierungsfähigkeiten betrifft. Auch wenn ich bis jetzt nicht mal wusste, dass es so etwas gibt. 

"Drillstamp" bietet drei verschiedene Befestigungsmöglichkeiten: ein Feststellrad, einen Klebepunkt und einen Silikonnoppen. Ich möchte einen kleinen Bilderrahmen aufhängen und kann auf das vorhandene Aufhängeloch zurückgreifen.

"Drillstamps" Silikonnoppen eignet sich dafür perfekt. Ich setze den Noppen in das Loch, drücke den Bilderrahmen an die Wand und tada: Mein gewünschtes Bohrloch wurde durch die integrierte Tinte korrekt markiert.

"Drillstamp": mein Fazit

"Drillstamp" hat in meinem Fall also funktioniert. Allerdings bin ich mich sicher, dass ich auch ohne dieses Tool meine gewünschte Bohrlochmarkierung erhalten hätte. Bei größeren Bildern und Spiegeln kann sich dies jedoch weitaus schwieriger gestalten - vor allem, wenn diese gerade hängen sollen. Aus diesem Grund möchte ich "Drillstamp" seine Berechtigung keineswegs absprechen und bin überzeugt davon, dass es vielen Heimwerkern und Handwerkern den Alltag erleichtern kann.

Wenn auch Sie "Drillstamp" testen möchten, können Sie das Tool hier bestellen. 

Sie haben eine Folge "Höhle der Löwen" verpasst oder wollen einen Überblick? Alle weiteren Infos zu "Die Höhle der Löwen" gibt es hier oder in unserer "DHDL"-Übersicht.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche