"Willst du mich verarschen?": Diese "Die Höhle der Löwen"-Idee ging daneben

Kimberly Lang hatte es nicht leicht in der "Höhle der Löwen". Ihre Reißverschluss-Idee wurde von den fünf Investoren gnadenlos nieder gemacht

Judith Williams mit Gründerin Kimberly Lang

Das war wohl nichts ... Wer bei "Die Höhle der Löwen" auftritt, hat meist eine grandiose Erfindung im Petto und rechnet sich daher auch große Chancen auf einen Deal mit mindestens einem der Investoren aus. Mit diesem Ziel betrat auch Kimberly Lang mit ihrer Modemarke "Trinity" die Höhle und stellte ihre Idee mit viel Show und Selbstbewusstsein vor: Ein Reisverschluss, der Ober- und Unterteil zusammenfügt und dabei ein Verrutschen des Outfits verhindern soll. Eine grandiose Erfindung, die zum Deal einlädt?

Unverständnis in der "Höhle der Löwen"

Nein, finden die fünf Erfolgsunternehmer , 45,  , 59,  , 42,  , 64, und Ralf Dümmel, 51. Zuerst hapert es am Verständnis des Produkts, dann an der überaus hohen Bewertung, die Kimberly Lang aufruft. Carsten Maschmeyer urteilt hart: "Das kann doch jeder. Was ist denn das Besondere? Die Kombination, dass man unten was anderes an hat als oben, das ist doch keine Erfindung." Die anderen Investoren lachen. Auch Judith Williams zweifelt stark an der Idee: "Ja, aber wenn der Reißverschluss nicht da wäre, wo ist dann der Unterschied?" Die Gründerin gibt nicht auf, erklärt immer wieder, was dieser Reißverschluss für Vorteile bringt. Doch die fast schon genervten Blicke der Löwen sprechen Bände. Kimberly Lang kann die Fünf nicht überzeugen und bekommt kein Angebot.

Gründerin Kimberly Lang mit ihrer Modemarke "Trinity"

"Trinity" verlässt die Höhle ohne Angebot

Noch dazu verärgert sie die Investoren mit ihrer Firmenbewertung: 4,5 Millionen soll ihre Firma wert sein, und das nur, weil der Textilmarkt sehr groß ist. Frank Thelen platzt der Kragen: "Du willst uns jetzt verarschen, oder? Ich weiß nicht, ob du jemals eine Sendung von 'Die Höhle der Löwen" gesehen hast oder auch nur einen Blog-Eintrag von mir. Der nächste Gründer, der mir sagt 'weil der Markt so groß ist, ist meine Firma so viel wert', den schmeiß ich raus." Kimberly Lang wird mit ihrem Reißverschluss abgespeist wie wohl kein anderer Gründer zuvor. Doch Kimberly verliert ihr Lächeln selbst am Schluss nicht und bleibt weiterhin zuversichtlich: "Ich lass mich von nichts und niemandem unterkriegen, sonst würde ich in meinem Alter nicht da stehen, wo ich heute bin."

Höhle der Löwen 2018

Die Highlights der Show

Max Krämer und Baris Özel aus Osnabrück präsentieren mit "Bugfoundation" einen Burgerpatty aus Insekten. Sie erhoffen sich ein Investment von 225.000 Euro für 7,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Die Investoren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel beraten, ob und wieviel sie in "Smartsleep" investieren wollen.
André Reinegger aus Aachen präsentiert mit "Plankpad" Planken und Spielen in einem. Er erhofft sich ein Investment von 50.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel nehmen die Burger von "Bugfoundation" genau unter die Lupe.

17

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche