Die Höhle der Löwen: Mega-Deal für "Too Good To Go"-App

Eine App, die gegen Lebensmittelverschwendung kämpft, begeistert am 7.11. in der Sendung der VOX-Show "Die Höhle der Löwen". Alles was Sie über den erfolgreichen Deal, die Idee hinter der App und die User-Bewertungen wissen müssen

Die Gründer von "Too Good To Go" bei "Die Höhle der Löwen" 

Jeder kennt es: Man geht nach Feierabend an Restaurants, Bäckereien und Cafés vorbei und fragt sich, was mit den Köstlichkeiten aus der Auslage passiert, wenn diese Läden in der nächsten Stunde schließen. Wenn man dann nach Hause kommt und der Kühlschrank leer ist, ärgert man sich noch mehr darüber, dass so viel gutes Essen der Lokale wahrscheinlich im Müll landet. 

Problem: Lebensmittelverschwendung

Für genau dieses Problem haben die Gründer der "Too Good To Go"-App jetzt eine Lösung gefunden und sie in der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" den Investoren vorgestellt. Die App soll der Verschwendung von Lebensmitteln entgegen wirken und bietet Nutzern die Möglichkeit, Snacks und "Reste" zu einem vergünstigten Preis zu kaufen und abzuholen. 

Daniela Büchner & Co.

Sind das die neuen "Dschungelcamp"-Kandidaten?

Daniela Büchner
In wenigen Monaten beginnt die neue Staffel von das "Dschungelcamp", um mögliche Kandidaten wird allerdings schon jetzt heiß diskutiert. Wer laut Informationen von "Bild" bereits zugesagt hat, sehen Sie im Video.
©Gala

Lösung: "Too Good To Go"-App

Immer mehr Restaurants, Cafés, Bäckereien und Supermärkte sind Partner der App und dank Filterfunktion nach Art und Ort und einfacher Bezahlung per Paypal oder Kreditkarte werden laut Gründerteam drei große Vorteile miteinander verbunden: "Umweltschutz, günstiges Essen für die Kunden, zusätzliche Einnahmen für die Partnerbetriebe"

Mehr als zwei Millionen Mahlzeiten gerettet

2015 gründeten Thomas Bjørn Momsen, Stian Haanes Olesen, Adam Sigbrand, Brian Christensen und Klaus Pedersen aus Norwegen die App, die mittlerweile in sechs Ländern angeboten wird (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Norwegen, UK, Schweiz). Die App ist in Deutschland kostenfrei und hat heute mehr als 1.300 Partnerbetriebe in Deutschland (6.700 Partnerbetriebe insgesamt). Seit der Gründung wurden mehr als zwei Millionen Mahlzeiten gerettet und 4.000 Tonnen CO2 eingespart.

Erfolgreicher Deal bei "Die Höhle der Löwen" geplatzt

Diese Zahlen und Fakten überzeugten auch die Löwen Frank Thelen, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Judith Williams und Dagmar Wöhrl in der Sendung vom 7. November. Für 5% der Firmenanteile forderten die Gründer von "Too Good To Go" einen Betrag von 1 Million Euro - das passierte in der Geschichte VOX-Erfolgsshow bisher erst einmal. Obwohl alle Löwen von der Idee der App begeistert waren, brauchte es Zeit und Beratung bis sie sich schließlich entschieden, gemeinsam einen Deal zu schließen, jeder sollte 200.000 Euro investieren.

GALA erfährt: "Durch das schnelle Wachstum von Too Good To Go waren die Konditionen nach der Show leider für beide Seiten nicht ideal (seit Aufzeichnung der Sendung im Februar sind die geretteten Mahlzeiten von unter einer Million auf über 2 Millionen gestiegen; die Zahl der beteiligten Betriebe in Deutschland ist über 600% gestiegen)". Trotzdem konnte die App von der Beratung der erfahrenen Investoren profitieren. 

Stars beim Essen

Mahlzeit!

Date-Night für Kim Kardashian und Kanye West: Gemeinsam schauen sie sich das Basketball-Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Cleveland Cavaliers an und gönnen sich dabei feinstes Stadion-Food. Doch Kim lässt ihre gesündere Variante mit frischen Früchten für die frittierten Snacks auf der Pappschachtel ihres Mannes links liegen. Statt Ananas und Mango mampft sie lieber knusprige Pommes frites – Mahlzeit!
Wir können gar nicht oft genug über die verblüffende Ähnlichkeit von Reese Witherspoon (rechts) und Tochter Ava Phillippe sprechen. Auch beim gemeinsamen Lunch des Mutter-Tochter-Gespanns staunen wir, dass nicht nur der Inhalt auf den Tellern fast identisch aussieht. 
Camila Alves hat das Intervallfasten für sich entdeckt. Auf Instagram verrät das Model, dass sie versucht vor 20Uhr zu Abend zu essen und die nächste Mahlzeit erst wieder gegen Mittag isst. Zum Beispiel kommt dann dieser leckere Spinatsalat mit warmer Vinaigrette auf den Tisch. 
"Pasta la vista", kommentiert Stella Maxwell diesen Schnappschuss ihres cremigen Abendessens. Vor ihr steht eine Schüssel mit Spaghetti, die sie gekonnt aufgabelt und schnell in ihren Mund verbannt. Das Model scheint es sichtlich zu genießen, denn allzu oft wird sie sich diese kohlenhydrathaltige Mahlzeit nicht gönnen.

154

Geteilte Meinungen im App-Store 

Die Bewertungen der App im App-Store sind gemischt; zwar zeigen sich alle User begeistert von der Idee, jedoch scheint die Umsetzung nicht immer so reibungslos zu funktionieren, wie versprochen. Die Betriebe seien nicht immer auf die Abholung von Mahlzeiten eingerichtet und mehrmals sollen "Bestellungen" storniert worden sein. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche