VG-Wort Pixel

Die Bachelorette Darf Jessica Paszka gar nicht selbst entscheiden?

Jessica Paszka
Jessica Paszka
© MG RTL D / Arya Shirazi
Schon seit Beginn der Sendung wird gemunkelt, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht: Wie echt ist "Die Bachelorette" wirklich? 

Als "Die Bachelorette" sucht Jessica Paszka in diesem Jahr nach der großen Liebe. Jeden Mittwoch verteilt die 27-Jährige rote Rosen an die Männer, die als potentieller Mr. Right infrage kommen. Aber wie frei ist sie wirklich in der Wahl ihrer Herzbuben?

Die Bachelorette: Alles fake?

Einer, der es wissen muss, ist Ex-Bachelorette-Kandidat Gordon Senger. Er kämpfte vor zwei Jahren um die Liebe von Alisa Persch. Gegenüber "Focus Online" verrät er: "Also wer glaubt, dass sich die Bachelorette alle Namen und Eindrücke merken kann – gerade am Anfang bei so vielen Kandidaten, der liegt falsch.

Während der Rosenvergabe hat sie definitiv Unterstützung."

Und Gordon ist sich auch recht sicher, dass die Regie ein Mitspracherecht hat, wer mit der Bachelorette auf ein Date darf und wer nicht. 

Mitspracherecht der Sendungsmacher

Die Produzenten hätten in der Staffel, in der Gordon dabei war, aber nicht direkt eingegriffen. "In unserem Fall war es nicht geskriptet, es gab natürlich einen gewissen Fahrplan, aber die direkten Gespräche sollten aus uns selbst heraus entstehen. Uns wurde kein Dialog vorgesetzt", sagt der Offenbacher. Und wahrscheinlich wird auch Jessica selbst entscheiden dürfen, wem sie ihre letzte Rose geben wird.

Unsere video-Empfehlung zum Thema  

Alle Infos zu "Die Bachelorette" im Special bei RTL.de.

Gala

Alles rund um die Show "Die Bachelorette"


Mehr zum Thema