Deswegen singt er nur deutsche Songs

Warum singt Udo Lindenberg eigentlich nur Lieder auf Deutsch? In einem Interview offenbart er nun das Geheimnis seiner Texte.

Deutsch war ihm lieber: Udo Lindenberg

Er ist der Rock'n'Roller schlechthin. Seit über 40 Jahren begeistert Udo Lindenberg (72, "Stärker als die Zeit") die Musikfans mit seinen Songs. Obwohl eigentlich Englisch die offizielle Rock-Sprache ist, hatte er mit deutschen Texten einen Riesenerfolg. In einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" erzählt er jetzt, warum.

"Ich bin immer bei Deutsch geblieben, weil's so 'ne megageile Sprache ist. Und weil ich in diesem Land so viel recherchiert habe, als Detektiv meiner Songs. Weil ich mich hier auskenne", sagte Lindenberg. Allerdings machte er in den 70er-Jahren seine allererste Platte in Englisch. "Ich dachte: Fang mal sofort als Weltstar an." Er habe dann aber festgestellt, dass sein Englisch nicht gut genug sei. "Mein ganzer Sprachwitz, meine Joke-Dinger, der Straßen-Talk, das kriege ich in Englisch nicht hin, obwohl ich mal in New York gelebt habe. Aber diese hohe Wissenschaft der Straßensprache, diese Worterfindungen - ich fühle mich da zu begrenzt mit meinen englischen Möglichkeiten."

Ed Sheeran

Er kündigt eine Konzertpause an

Ed Sheeran
Fast zwei Jahre lang war Ed Sheeran auf Tour. Jetzt kündigt der Sänger eine Musikpause an.
©Gala

Das Entertainer-Dasein war ihm zu wenig

Mit seinen deutschen Songs wollte er von Anfang "wirklich jeden erreichen und zeigen, es gibt jetzt endlich eine deutsche Alternative zu diesem Schlagergesülze." Lindenberg war auch immer ein politisch denkender Rockstar. In den 80er-Jahren habe er zwei, drei Songs wie "Father you should have killed Hitler" veröffentlicht, die auch in London und New York gesendet wurden, wo man sie als "too strange" empfand.

"Das war die Zeit, wo ich als Öffentlichkeitsfigur gemerkt habe, dass ich eine Mitverantwortung trage und auch Möglichkeiten habe, hier in Deutschland was anzuschieben. Die bunten Smarties, Bürgerbewegungen, Grünen, Greenpeace. Joseph Beuys. Rock gegen rechts. Initiativen wie 'Mach meinen Kumpel nicht an'. Wenn ich nur ein Entertainer geblieben wäre, dann wäre das echt kümmerlich. Dann hätte ich einen schäbigen Beruf."

Trump und Putin sind für ihn "Kriminelle"

Auch den European Song Contest (ESC), bei dem viele Länder mit Musik gegeneinander konkurrieren, findet er aus politischen Gründen positiv. "Für das gemeinsame Haus Europa ist das gut, wenn viele Menschen zusammenkommen. Als friedenspolitische Maßnahme. Als Vermittler zwischen den Machtblöcken. Und nicht einfach alles mitmachen, was jetzt an Schwachsinn aus Amiland kommt - und Putin zieht da mit. Nee, die müssen reden!" Lindenberg stellt an Trump und Putin eine Forderung: "Die Botschaft ist: Alle mögen sich bitte gegen weitere Militarisierung stellen. Die Hochrüstung ist für mich ein Verbrechen. Und Trump und Putin sind für mich Kriminelle."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche