VG-Wort Pixel

Der Bachelor 2017 Viola stichelt gegen Sebastian

Frauke Ludowig, Sebastian Pannek, Inci Elena Sencer, Viola Knaus
Frauke Ludowig, Sebastian Pannek, Inci Elena Sencer, Viola Knaus
© RTL
Beim großen "Bachelor"-Finale traf Sebastian Pannek wieder auf seine Ladies - darunter auch Viola, die im Halbfinale überraschend ausgeschieden war. Im Gespräch mit Frauke Ludowig stichelt die enttäuschte Kandidatin nochmal gegen Rosenkavalier

Happy End für "Bachelor" Sebastian Pannek und seine Auserwählte Clea Lacy: Das Model und die brünette Schönheit sind auch vier Monate nach der Aufzeichnung der Kuppel-Show glücklich verliebt. Die 25-Jährige ist sogar schon zu ihrem Liebsten nach Köln gezogen, hat dafür ihr Leben in ihrer Heimatstadt Raststatt inklusive Job hinter sich gelassen. 

Aussprache zwischen Viola und Sebastian

Eigentlich alles perfekt, wären da nicht die anderen 21 Mädchen, die Sebastians Herz nicht erobern konnte und teilweise nach wie vor schwer enttäuscht von dem charmanten RTL-Rosenkavalier. Allen voran Viola Knaus, die die Show im Halbfinale überraschend verlassen musste - und das, obwohl es zwischen ihr und dem 30-Jährigen von Anfang an schwer geknistert hatte. 

"Bachelor" Sebastian eiert herum

Bei ihrer Aussprache im "Bachelor"-Finale kann Miss München daher nicht anders, als Sebastian genau das noch einmal vorzuhalten. "Ich finde es war von Anfang an so eine Lockerheit zwischen uns. Wir haben viel gelacht. Das setzt ein Wohlbefinden voraus", provoziert die 26-Jährige. Ein Vorwurf, auf den Sebastian nicht wirklich zu reagieren weiß. "Je mehr Zeit vergeht, desto klarer wird man sich [über seine Gefühle]. Wenn ich sage: Ich habe mir bei ihr wohlgefühlt, dann war das auch so", eiert er herum. Moderatorin Frauke Ludowig versucht zwischen den beiden zu vermitteln: "Vielleicht hast du es anders interpretiert als Sebastian, Viola." 

Eine Einschätzung, die Kandidatin Sabrina nicht teilt."Ich hab es so empfunden, dass von Sebastians Seite Interesse da war. Wir Mädels haben gesagt: Viola ist eine der Favoritinnen", betont die Blondine. 

Es hätte noch schlimmer kommen können

Eine wirklich befriedigende Erklärung braucht Münchnerin Viola von dem Rosenkavalier wohl nicht mehr erwarten. Allerdings bleibt ihr ein Trost: Sie musste nicht das durchmachen, was Erika im Finale erlebte. "Wenn man eine noch stärkere Bindung aufbaut hätte, wäre es noch härter geworden", ist sich Viola sicher. 

Paul Janke
jkr


Mehr zum Thema


Gala entdecken