Das Bachelor-Paar im großen GALA-Interview: "Wir wären beinahe aufgeflogen"

Sebastian Pannek und Clea-Lacy Juhn erzählen im GALA-Interview, wie sie ihre Liebe nach den Dreharbeiten verstecken mussten und dabei beinahe aufgeflogen wären

Sebastian Pannek und Clea-Lacy Juhn

Seit dem Finale von "Der Bachelor" sind Sebastian Pannek und Clea-Lacy Juhn ein Paar. Was die beiden vom Bachelor-Fluch halten, was sie unternahmen, um sich nach den Dreharbeiten heimlich zu sehen, und was sie für ihre gemeinsame Wohnung planen, erfahren Sie im großen Liebes-Interview mit GALA.

Alle wünschen sich, dass Ihr beide den sogenannten Bachelor-Fluch brecht. Habt Ihr schon davon gehört?

Sila Sahin

Trotz Baby: Sie steht schon wieder vor der „Nachtschwestern“-Kamera

Sila Sahin
GZSZ-Star Sila Sahin und ihr Mann Samuel Radlinger sind erst vor wenigen Monaten zum zweiten Mal Eltern geworden. Nach Söhnchen Elija, der im Juli 2018 geboren wurden, brachte Sila am 26. Juni 2019 wieder einen Sohn zur Welt.
©RTL / Gala

Clea: Ich kann nur sagen: Wir haben uns während der Staffel wirklich verliebt. Deswegen waren wir uns einig, dass wir darauf aufbauen wollen. Mit einem Fluch habe ich mich nie beschäftigt.

Bisher haben es nur Bachelorette Anna und ihr Marvin geschafft, nach dem Finale zusammen zu bleiben, und die haben sich jetzt auch noch getrennt. Setzt euch die mediale Aufmerksamkeit unter Druck?

Sebastian: Nein, absolut nicht. Wir lassen uns da gar keinen Druck machen. Wir führen jetzt einfach unser Leben zu zweit. Dass Beziehungen auch mal kaputt gehen können, ist doch ganz normal. Ich sehe keinen Grund, dass man vor etwas Angst haben müsste.

Das grundlegende Problem war bisher immer der Alltag nach den Dreharbeiten und die Rückkehr nach Deutschland. Wie habt Ihr das erlebt?

Clea: Uns war bewusst, dass der Alltag kommen würde. Ich hatte schon ein bisschen Angst, dass der Zauber dadurch verfliegt. Wir haben aber ganz schnell gemerkt, dass das nicht der Fall ist. Sondern, dass wir auch ganz schöne Momente in Deutschland haben können, so wie wir sie in Miami hatten. Das haben wir auch bewusst so gelebt. Wir haben uns schöne Abende gemacht, um Beispiel zusammen gekocht. Es musste auch gar nicht spektakulär sein, es hat einfach gereicht, wenn ich in seinen Armen lag. DAS war für uns ein zauberhafter Moment!

Ihr durftet euch nach dem Finale erst mal nicht zusammen zeigen, damit der Ausgang der Staffel nicht verraten wird. Wie habt Ihr es geschafft, euch trotzdem zu sehen?

Sebastian: Das war zum Glück die kalte Jahreszeit, deswegen war es ganz einfach, die Kapuze ins Gesicht zu ziehen oder mal eine falsche Brille aufzusetzen. Außerdem sind wir viel im Dunkeln vor die Tür gegangen. Der Weg vom Haus bis zum Auto wurde auch nie zusammen bestritten, sondern es ist immer einer vorgegangen. Dann bin ich vielleicht einmal um den Block gefahren und habe Clea irgendwo anders abgeholt. Wenn uns dann zu Hause doch mal die Decke auf den Kopf gefallen ist, waren wir im Ausland, zum Beispiel in einer einsamen Berghütte und haben dann dort gemeinsam die Zeit verbracht.

Bestand mal die Gefahr, dass Ihr auffliegt?

Sebastian: Nicht wirklich. Aber es gibt da eine lustige Geschichte: Wir haben Silvester in Holland gefeiert. Zuvor waren wir noch kurz in der Stadt und haben einen Raclette-Grill gekauft. Als wir so mit dem Grill durch die Stadt gingen, kam plötzlich eine Gruppe von drei oder vier deutschen Mädels auf uns zu und sprachen uns an. In dem Moment dachten wir nur „Ach, du Scheiße“. Clea hat zum Glück super schnell geschaltet und ist einfach weiter gegangen. Aber ich dachte echt, jetzt fliegen wir auf und habe kurz Panik bekommen. Dabei wollten sie nur wissen, wo wir denn den Raclette-Grill gekauft haben.

Ihr seid sogar schon zusammengezogen. Wie ist das Zusammenleben?

Clea: Für mich ist das eine Wahnsinns-Umstellung. Ich habe 25 Jahre bei meiner Mama gewohnt und hatte da mein Reich. Jetzt ist es einfach komplett was anderes, auf einmal nicht mehr zu Hause zu wohnen. Trotzdem ist es einfach sehr schön, dass wir jetzt so viel Zeit miteinander verbringen können. Für uns steht aber auch auf jeden Fall fest, dass wir uns was Größeres suchen wollen, weil die jetzige Wohnung doch sehr klein ist.

Sebastian: Als Clea anfing, ihre Klamotten hierher zu bringen, war klar, dass auf jeden Fall ein Ankleidezimmer fehlt (lacht).

Clea, hast Du noch Kontakt zu den anderen Kandidatinnen?

Mit den Mädels, mit denen ich mich vor Ort verstanden habe, verstehe ich mich auch nach wie vor gut. Meine Bezugsperson war immer Inci, sie hat uns auch schon in Köln besucht. Mit Inci war ich auch mal in der Weihnachtszeit in Köln unterwegs, aber undercover.

Sebastian, noch Kontakt zu Erika oder Viola?

Sebastian: Wir haben keinen Kontakt mehr. Aber ich muss auch ehrlich sagen, ich habe nicht an der Staffel teilgenommen, um weibliche Freunde zu finden. Ich hatte ein klares Ziel vor Augen und… jetzt habe ich meine Clea gefunden.

Habt Ihr beide jetzt eure Traumpartner gefunden?

Sebastian: Ja, absolut. Clea ist definitiv meine Traumfrau. Sie ist von Kopf bis Fuß, äußerlich wie innerlich ein Traum!

Clea: Als ich damals aus dem Auto gestiegen bin, war ich total geflasht. Man hat ja auch sehen können, dass ich hin und weg war. Man selbst hofft dann einfach nur noch, dass er auch innerlich so schön ist wie äußerlich. Das hat sich schließlich bestätigt. Heute kann ich sagen… ja, mein Mann, mein Traummann!

"Der Bachelor"

Die schönsten Momente von Clea-Lacy und Sebastian Pannek

So fing alles an: Clea-Lacy unter 22 attraktiven Kandidatinnen.
Sebastian lässt sich von Clea-Lacy für ein Gespräch entführen. 
Clea-Lacy bittet Sebastian schweren Herzens um ein Einzelgespräch. Was hat sie dem Bachelor mitzuteilen?
Clea-Lacy und Sebastian beim Shopping-Date.

10


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche