Dennis Mojen: Im GALA-Interview zu Karriere und Liebe

Dennis Mojen ist spätestens seit seiner Rolle in "Traumfabrik" ein echter Frauenschwarm. Doch wie steht eigentlich seine Freundin zu dem Rummel um Dennis?

Dennis Mojen

Spätestens seit dem vergangenem Sommer gehört Dennis Mojen, 27, zur ersten Liga der deutschen Schauspielbranche. Nach einiger Erfahrung im Fernsehen ergatterte der gebürtige Hamburger seine erste Hauptrolle in einem Kinofilm. In der Filmromanze verliebte er sich als Emil in die Tänzerin Milou, gespielt von Emilia Schüle, 27.

Nun kehrt Dennis auf die Leinwand zurück, wenn auch nicht auf die große Kino-Leinwand. Stattdessen auf die heimischen Bildschirme, nämlich in dem Netflix-Film "Isi & Ossi". Darin geht es zwar wieder um die Liebe, wenn auch um eine weitaus unkonventionellere als bei "Traumfabrik". Dennis verkörpert den Boxer Ossi, der sich für Geld auf eine Beziehung mit der Millionärstochter Isi einlässt.

GALA hat ihn zum Interview bei der "Pantaparty" anlässlich der Berlinale getroffen und mit ihm über seine Karriere und seine Freundin gesprochen.

Gala: Ihre neue Rolle eines etwas asozialen Boxers in dem Netflix-Film "Isi & Ossi" unterscheidet sich sehr von der des hoffnungslosen Romantikers in "Traumfabrik". War dieser Punkt für Ihre Rollen-Auswahl entscheidend?

Dennis Mojen: Für "Isi & Ossi“ war ich schon vor den Dreharbeiten zu "Traumfabrik" besetzt. Ich fand es super, dass diese Rollen so unterschiedlich sind. Ich wusste schon beim Lesen der beiden Drehbücher, wie ich die Rollen anlegen würde. Ich liebe Rollen, die eine bestimmte Überzeugung haben.

Wie genau sahen die Vorbereitungen auf die Rolle des Ossi aus?

Ich hatte ein super Trainer-Team um mich herum. Fünf Monate vor Drehbeginn habe ich mit dem Box-Training angefangen, parallel mit dem Krafttraining. Das hat großen Spaß gemacht, war aber auch extrem anstrengend. Da ich vorher weder boxen konnte noch sehr gut in Shape war, war gleich klar, dass ich sehr viel tun müsste. Ich habe teilweise sechsmal die Woche trainiert, manchmal sogar zweimal am Tag.

Nach dem Drehende habe ich das Training dann zwei Monate lang schleifen lassen und dann war alles wieder weg, das ist schon frustrierend. Ich hab jetzt aber wieder mit dem Training angefangen und bin wieder ganz gut in Shape.

Sie sind in festen Händen - zur Enttäuschung vieler weiblicher Fans. Wie geht Ihre Freundin mit dem Rummel um Ihre Person um?

Super entspannt. Meine Freundin arbeitet selbst auch in der Filmbranche, aber hinter der Kamera. Sie möchte auch absolut nicht vor die Kamera. Sie weiß, dass sie die Liebe meines Lebens ist, deshalb hat sie eh nichts zu befürchten.

Also, wenn die ganzen Mädchen auf Sie zurennen ...

... bin ich es eher, der eifersüchtig ist, wenn die Jungs auf sie zustürmen (lacht). Nein, wir sind ein super Team. Wenn man sich liebt und man in einem Team spielt, kann da auch nichts passieren.

Verwendete Quellen: eigenes Interview

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche