VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Kandidat Agustin bezieht nach Null-Punkte-Skandal Stellung

"Das perfekte Dinner"-Hobbykoch Agustin
"Das perfekte Dinner"-Hobbykoch Agustin
© TVNOW / ITV Studios
Mit seiner Null-Punkte-Vergabe sorgte "Das perfekte Dinner"-Kandidat Agustin letzte Woche für viel Wirbel. Nun erklärt der Hobbykoch seine Entscheidung.

Eine "Das Perfekte Dinner"-Folge, die am 29. Juli 2021 ausgestrahlt wurde, sorgte im Anschluss für ordentlich Wirbel. Darin bewertete Kandidat Agustin das Menü von Mitstreiter Marcus mit null Punkten. Ein Umstand, der in der VOX-Kochshow bisher nur viermal vorgekommen ist. Doch der strenge Hobbykoch hatte seine Gründe, wie er gegenüber GALA.de in einer Stellungnahme schildert.

Deswegen gab Kandidat Agustin Mitstreiter Marcus null Punkte

Eine Null-Punkte-Entscheidung ist zwar hart, aber Agustin wollte dennoch fair bewerten. "Zuerst darf ich versichern, dass es von Beginn an keinesfalls mein Ziel war, das Preisgeld von 3000,00 Euro zu gewinnen. Die geäußerten Vermutungen, ich hätte möglicherweise deshalb nicht fair bewertet oder mich strategisch oder betrügerisch gegen die Spielregeln verhalten, um das Spektakel zu gewinnen, gehen daher ins Leere und sind nicht zutreffend", erklärt er und betont: "Ich habe in dieser Woche über die vergebenen 0 Punkte hinaus zweimal (!) die 'Höchstnote' 10 Punkte vergeben und einmal immerhin 7 Punkte!"

Den Grund seiner Null-Punkte-Bewertung erklärt Agustin wie folgt: Die Sperma-Äußerungen des Gastgebers empfand er als "ekelhaft, respekt- und niveaulos" und habe ihm den "Appetit und die Freude an diesem Abend gründlich verdorben." Zudem habe Agustin gestört, dass Gastgeber Marcus einiges nicht selbstgemacht habe: "Er hat gekauften und fertigen Speck, Senf aus der Dose, saure Gurken aus der Dose, Sahne aus der Flasche verwendet. [...] Es war doch nicht alles selbstgemacht wie es seine eigenen Ansprüche an andere – und ursprünglich eben nicht meine – erwarten ließen!"

"Das perfekte Dinner": Hobbykoch Agustin zückt die Null-Punkte-Karte

Doch was ist eigentlich passiert? Die beliebte TV-Sendung fand vergangene Woche in Leipzig statt. Fünf Hobbyköche brutzelten und schnippelten täglich um die Wette. Pro Tag kochte ein:e Kandidat:in drei Gänge, die anderen vier durften sie/ihn bewerten und null bis zehn Punkte verteilen. Die Regeln waren einfach, doch selten zückt jemand die Null-Punkte-Karte. In der Donnerstagsfolge passierte es: Kandidat Marcus bekam für sein Essen von Mitstreiter Agustin keine Punkte.

Gastgeber Marcus kassierte von Mitstreiter Agustin null Punkte.
Gastgeber Marcus kassierte von Mitstreiter Agustin null Punkte.
© TVNOW / ITV Studios

"Ich finde, Marcus hat keine Punkte verdient"

Der bärtige Hobbykoch wollte seine Gäste eigentlich mit einem deftigen Dinner beeindrucken. Als Vorspeise servierte er Kürbissuppe, zur Hauptspeise gab es Rouladen und zum Schluss eine süße Nachspeise aus Kaffee. Damit konnte er Mitstreiter Agustin ganz und gar nicht überzeugen. Dem Modedesigner fiel eine "weiße Substanz" auf Marcus' Hose auf, die ihm den Appetit verdorben hätte. Zudem fehlte ihm Brot und er bemängelte das Anrichten des Bestecks.

"Ich finde, Marcus hat keine Punkte verdient, weil er die ganze Zeit geredet hat von: 'Alles selbst gemacht und selbst gemacht ist das Beste' – aber hier geht es nicht um den besten Koch, sondern das perfekte Abendessen", meint Agustin und bewertet den kompletten Abend als "chaotisch". Die Quittung: null Punkte.

Verwendete Quelle: TVNOW "Das perfekte Dinner", Stellungnahme von "Das perfekte Dinner"-Kandidat Agustin

jse Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken