VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Unzufriedene Gäste: "Da geht noch mehr"

"Das perfekte Dinner": Gastgeberin Hiltrud aus dem Ostfriesland
"Das perfekte Dinner": Gastgeberin Hiltrud aus dem Ostfriesland.
© RTL / ITV Studios Germany
"Das perfekte Dinner" aus dem Ostfriesland startet bescheiden in die neue Woche. Die Gäst:innen von Hiltrud hatten sich ein wenig mehr erhofft.

"Das perfekte Dinner" findet in der verkürzten Woche im Ostfriesland statt. Gastgeberin und Friseurmeisterin Hiltrud, 52, nimmt es ganz entspannt. Die Gäst:innen kann sie mit ihrer Art und Gastfreundschaft überzeugen, allerdings nicht so ganz mit ihrem Dinner.

"Das perfekte Dinner": Start gelingt nur in Teilen

Nach einer tiefenentspannten Vorbereitung ihres 3-Gänge-Menüs empfängt Hiltrud ihre Gäst:innen mit selbstgemachtem Knäckebrot und Bier als Aperitif. Damit kann sie schon einmal Michel, 30, begeistern, der vom Bier sehr angetan ist. "Der Aperitif war perfekt", ist seine sehr wohlwollende Kritik. So gänzlich vorbereitet war die Gastgeberin allerdings nicht auf Teilnehmer:innen, die keinen Alkohol trinken: Die schwangere Wilhelmina, 34, hat nicht viel vom Bier, bekommt stattdessen Bitter Lemon, was sie selbst ein wenig ärgert: "Ich hätte gerne eine andere Variante gehabt. Man muss ja immer damit rechnen, dass jemand keinen Alkohol trinkt."

Gäst:innen wünschen sich mehr geschmackliche Vielfalt

Die von Hiltrud servierten Speisen spalten die Meinungen der anderen Teilnehmer:innen: Die Vorspeise – Pastinaken-Süßkartoffelsuppe – ist für Wilhelmina zu "breiig" für eine Suppe, Carina, 36, hingegen lobt die Würze. Während Michel von der Beilage zum Hauptgang, Schweinefilet mit Kräuterkruste, dazu Steckrüben und Kartoffelgratin, beeindruckt ist ("Steckrüben habe ich schon seit einer Ewigkeit nicht gegessen. Das macht man nicht oft."), kann Carina genau dieser nicht viel abgewinnen und hätte sich "etwas Frischeres" gewünscht. Allerdings: Das Fleisch sei für sie "ein Träumchen" gewesen.

Mit selbstgemachten Schokopralinen als Nachspeise weiß Hiltrud hingegen durchgehend zu überzeugen – allerdings ist die Vanillecreme obendrauf für manche schon wieder zu viel des Guten. "Ich bin nicht so ein Creme-Fan", ist Carinas klare Haltung dazu und Michel stimmt ihr zu. Insgesamt fehlt es den Gäst:innen an "geschmacklicher Vielfalt" und auch Wilhelmine sieht noch Luft nach oben: "Da geht noch mehr." So reicht es für 23 von 30 möglichen Punkten und damit dem vorerst ersten Platz für Hiltrud am Dienstag, 7. Juni 2022, in der "Das perfekte Dinner"-Woche.

Verwendete Quellen: tvnow.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken