VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Menü stellt Gäste vor Rätsel: "Das kann man nicht essen"

"Das perfekte Dinner"-Gastgeberin Bärbel aus Rostock
"Das perfekte Dinner"-Gastgeberin Bärbel aus Rostock.
© RTL / ITV Studios
"Das perfekte Dinner"-Gastgeberin Bärbel nutzt für ihr Menü lediglich Farbcodes – und verwirrt ihre Gäste damit ungemein.

"Das perfekte Dinner" in Rostock beginnt diese Woche sehr mysteriös: Im Menü von Gastgeberin Bärbel, 67, gibt es als Vorspeise "weiß – grün – rot", zum Hauptgang "weiß – orange – braun" und das Dessert besticht mit "weiß – rot – grün". Die Kreativität hat tatsächlich Auswirkungen auf die letztliche Punktzahl für die Rentnerin.

"Das perfekte Dinner"-Gast Paul vermutet eine "alternative Frau"

Die Gäst:innen rätseln beim Lesen des Menüs, was sich hinter den kreativen – und recht ungenauen – Bezeichnungen verbergen könnte. Die Fragezeichen sind bei den Gäst:innen groß – und die Erwartungen wohl recht klein. "Weiß kann man nicht essen, Grün und Rot auch nicht", überlegt Paul, 29. Er erwarte "eine alternative Frau mit Hang zum Kreativen". Die Bezeichnung dürfte Bärbel passen, denn sie liebt die Natur und vor allem Kräuter sehr, wie sie betont. Für ihre Leidenschaft hat sie sogar einen Lehrgang für Kräuterkunde besucht. "Die Natur erdet uns so sehr", sagt die pensionierte Geschichtslehrerin, die mit ihrem Mann im Wohnmobil Reisen ans Meer macht und sich in ihrer Wohnung über einen Blick auf den Yachthafen von Warnemünde freuen darf.

Gemäß der liebsten Farbe erstrahlt auch der Prosecco-Aperitif im schönsten Grün. Die Vorspeise – eine "ostseeweit" bekannte Hechtsuppe (sagt zumindest Bärbel) – kommt schon einmal geschmacklich sehr gut bei den Gäst:innen an.

Abend ist wie "nach Hause zu Mutti kommen"

Generell fühlen sich alle Anwesenden sichtlich wohl bei Bärbel und genießen das 3-Gänge-Menü. Bianca, 48, empfindet die Beilage zur Hauptspeise – Saibling mit Kräutermöhren und Röstkartoffeln – als besonders lecker. "Ein Möhrengemüse habe ich noch nie in dieser Kombination gegessen. Hammer!", sagt sie begeistert. Für sie ist das Essen an diesem Abend "wie nach Hause zu Mutti kommen". Ganz perfekt macht es das allerdings noch nicht: "Stellenweise hat es mir an Temperatur und Konsistenz gefehlt", ergänzt sie noch streng. Immerhin reicht es damit aber für 34 von 40 möglichen Punkten und so hat sich Bärbel den aktuell ersten Platz an Tag 1 der "Das perfekte Dinner"-Woche in Rostock erkocht.

Verwendete Quellen: tvnow.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken