VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Kandidatin hat Hauptgericht "selbst erlegt"

"Das perfekte Dinner": Die Kandidat:innen aus Freiburg bei Gastgeberin Sophie
"Das perfekte Dinner": Die Kandidat:innen aus Freiburg bei Gastgeberin Sophie.
© RTL / ITV
"Das perfekte Dinner"-Kandidatin Sophie hat das Dinner für den Abend kurzerhand selbst geschossen – und nicht nur damit ihre Gäste beeindruckt.

"Das perfekte Dinner"-Gastgeberin Sophie, 29, ist nicht nur eine sehr gute Hobbyköchin – wie sie in der Folge vom Mittwoch, 27. April 2022, beweist – sondern auch Jägerin. Was dazu führte, dass sie ihr Hauptgericht für den Abend selbst geschossen und verarbeitet hat. "Bei der Jagd weiß ich eben, was ich auf dem Teller habe", sagt die Gegnerin von Massentierhaltung. Die Gäste, die einiges von ihr erwartet haben, zeigen sich beim Dinner mehrmals beeindruckt von den Gerichten der jungen Köchin.

"Das perfekte Dinner"-Gäste sind begeistert

"Ich könnte mir vorstellen, dass die einen raushaut", fasst Gast Ilona, 44, vor Beginn des Abends ihre Erwartungen zusammen. Auch Andreas, 60, hat Respekt vor den Ambitionen der Gastgeberin, glaubt aber an ihre Fähigkeiten: "Ich finde das Menü sehr ambitioniert. Ich traue es ihr auch echt zu, dass sie es durchzieht." Schon die Vorspeise – Flusskrebs aus dem Elsas im Sud mit Lauch und selbstgemachten Tortellini – begeistert sogar Kai, 31, der eigentlich kein Freund der Meerestiere ist: "Ich habe den Sud bis zum letzten Tropfen ausgelöffelt." Auch Ilona ist mehr als angetan vom ersten Gang und verzeiht sogar die leicht angetrockneten Nudeln. "Ich liebe Pasta. Ich hätte davon auch noch einen zweiten Teller essen können."

Selbst geschossener Hauptgang und Nachspeise führen zum ersten Platz

Vor zwei Jahren habe Sophie den Jagdschein gemacht, weil sie "das Nahrungsmittel Fleisch total toll und vielseitig" finde, Fleisch aus Supermärkten aber aufgrund der Massentierhaltung aus Prinzip ablehne. Zusätzlich zum Rehrücken und dem Geschmorten aus der Rehkeule gibt sie noch ein wenig Trivialwissen mit auf den Weg: "So ein Sommerreh hat deutlich mehr Fett als ein Winterreh." So gut kommt der Hauptgang bei den Gästen an, dass Christopher, 35, und Kai sogar eine zweite Portion erbitten.

Auch der letzte Gang steht den beiden ersten Gerichten in puncto Begeisterung der Gäste in nichts nach. "Die Nachspeise war unglaublich aufwendig. Das war so richtig Patisserie", beschreibt Andreas das Dessert aus Schoko-Mousse mit Himbeergelee und Mandelkeks. Christopher fasst den Abend im Namen der anderen gekonnt zusammen: "Die Erwartungen wurden erfüllt. Schon sehr nahe dran am perfekten Dinner." Mit 36 von 40 möglichen Punkten hat sich Sophie den aktuell ersten Platz erkocht. 

Verwendete Quellen: tvnow.de, bunte.de, vox.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken