VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Nach Abend: Kandidatin liegt vier Stunden wach

"Das perfekte Dinner": Die Kandidat:innen aus Freiburg
"Das perfekte Dinner": Die Kandidat:innen aus Freiburg
© RTL / ITV
"Das perfekte Dinner" war für eine Kandidatin alles andere als perfekt. Tatsächlich hat ihr das Ende des Abends die halbe Nacht geraubt.

"Das perfekte Dinner"-Kandidat Christopher, 35, aus Freiburg hat am Montag, 25. April 2022, mit 32 von 40 möglichen Punkten sehr gut vorgelegt. Den ehrgeizigen Innenarchitekten dürfte das freuen, schließlich hat er für sein 3-Gänge-Menü sehr viel Einsatz gezeigt. So gar nicht erfreut von der Punkteanzahl ist Mitstreiterin Sophie, 29, die in der Nacht nach dem Dinner kaum ein Auge zu machen konnte. 

"Das perfekte Dinner"-Kandidatin bereut ihre Bewertung

Acht Punkte hat Sophie für den Abend gegeben – und haderte im Nachhinein so sehr mit ihrer Entscheidung, dass die darauffolgende Nacht recht schlaflos war. "Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe heute Nacht bestimmt vier Stunden wachgelegen", beginnt sie ihre Beichte im Gespräch mit dem Fernsehteam. Sie hätte ihm eigentlich einen Punkt mehr geben sollen, gibt sie zu, "weil ich es zu wenig honoriert habe, dass er so ein guter Gastgeber war". Zumindest beim Dinner am Dienstag, 26. April 2022, wird Christopher dieser fehlende Punkt allerdings noch nicht zum Verhängnis.

"Achterbahnfahrt ist das Menü jetzt nicht"

Gastgeber Kai, 31, ist Fahrgeschäftbauer und plant für sein Dinner eine kulinarische und aufregende Reise für seine Gäste. Beim Blick ins Menü sind diese allerdings weniger euphorisch. "Achterbahnfahrt ist das Menü jetzt nicht", ist Ilonas, 44, Meinung. "So eine Familienbahn ist das", ergänzt Sophie. Eine Vorspeise aus Feldsalat mit gratiniertem Honig-Ziegenkäse, ein Lammkarree mit Kräuterkruste und zum Dessert Irish-Cream-Pannacotta zeugt für die kritischen Teilnehmer:innen nicht von enormer Kreativität und Mut zum Risiko.

Ein etwas erschreckender Moment kommt für die Gäste, die dank offener Küche einen guten Einblick in die Vorbereitungen des Gastgebers haben, wegen der hohen Menge Butter, die Kai in das Kartoffelpüree wirft, das es zum Lamm gibt. "Da darf jetzt jeder mal weggucken, weil tatsächlich ein kompletter Block da rein kommt", warnt er die anderen vor. Die nehmen es dann aber doch gelassen. "Es heißt doch Hüftgold", stellt Andreas, 60, witzelnd fest.

Für das "bodenständige" Menü erhält Kai von seinen Kontrahent:innen für "Das perfekte Dinner" 29 Punkte und kann sich zumindest für diesen Abend über einen zweiten Platz freuen.

Verwendete Quellen: tvnow.de, derwesten.de, express.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken