VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Den Gästen schmeckt's nicht: "Fest", "klebrig", "wie Styropor"

"Das perfekte Dinner": Teilnehmerin Petra
"Das perfekte Dinner": Teilnehmerin Petra.
© RTL
"Das perfekte Dinner"-Kandidatin Petra konnte ihre Gäste leider nicht überzeugen. Manche Teilnehmer:innen sprachen vernichtende Urteile aus.

"Das perfekte Dinner" lief für Kandidatin Petra, 55, an Tag 3 in Siegen nicht wirklich perfekt. Obwohl sie selbst ein großer Fan von Schokolade ist, gelang ihr die Nachspeise (Mousse au Chocolat) nicht ihren Vorstellungen entsprechend. Das sollte allerdings nicht der einzige Kritikpunkt sein, den ihre Gäste an ihrem 3-Gänge-Menü auszusetzen hatten.

"Das perfekte Dinner"-Urteil von Meik: "Das war nicht so gelungen"

Industriekauffrau Petra zeigte sich sehr mutig beim Kochen: "Ich koche nie nach Rezept. Ich gucke, wie es mir schmeckt." Generell bezeichnet sich die dreifache Mutter als "sehr unstrukturiert" – dafür lief die Vorbereitung ihrer drei Gerichte allerdings bis zum Nachtisch sehr reibungslos. Die Vorspeise – Salat, Garnelenfrikadelle und gebackener Schafskäse mit Tomaten – verwunderte ihren Gast Meik, 51, ein wenig. Er konnte sich nicht erklären, warum die Garnele zu einer Frikadelle zerhackt werden musste. 

Zu Tisch lobte er zwar ihren Hauptgang – selbstgemachte Bandnudeln in Gorgonzola- und Rotweinsoße mit Roastbeef und gebratenem Gemüse – im Gespräch danach war sein Urteil allerdings ein anderes: "Zwei so unterschiedliche Soßen ist schon ein bisschen komisch." Auch der (trockenen) Aubergine, die im Hauptgericht verarbeitet war, konnte der Prokurist nicht viel abgewinnen: "Wie Styropor mutet die dann an. Das war nicht so gelungen."

Der Nachtisch enttäuschte nicht nur die Köchin

Selbsternannter Schokoholic und Nachspeisefan Petra ärgerte sich sehr, als ihr die Mousse au Chocolat – eine eigentlich sehr fluffige Nachspeise – absolut nicht gelingen wollte. Eine Bearbeitung im Mixer konnte zwar die ungewollten Klumpen der Schokolade-Eischnee-Mischung beseitigen, aber  auch jede charaktergebende Fluffigkeit. Entsprechend hart war die Kritik an der Nachspeise, die aus besagter Mousse, Mandelparfait und Pflaumen mit Zimt bestand. "Das Parfait war schon sehr, sehr lecker", heißt es von Meik und auch Gast Olli, 34, umschreibt den Teil der Nachspeise als Highlight. 

Aber die Schokomasse konnte keinen der "Das perfekte Dinner"-Gäste überzeugen. "Es war keine luftige Masse", beschwert sich Olli. Teilnehmerin Lisa beschreibt die Mousse sogar als "sehr fest und klebrig" und Meik fehlte der schokoladige Geschmack. Immerhin: Alle Teilnehmer:innen wurden satt. Und mit 22 von 30 möglichen Punkten hat es für Petra sogar am Ende für Platz 2 gereicht. Am Donnerstag, 14. April 2022, wird Meik am Herd stehen und es wird sich zeigen, ob Petra diesen Platz halten kann.

Verwendete Quellen: tvnow.de, express.de, rnd.de

csc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken