VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Gäste unterstellen dem Gastgeber Diebstahl

"Das perfekte Dinner"-Gastgeber Marc aus Düsseldorf
"Das perfekte Dinner"-Gastgeber Marc aus Düsseldorf.
© RTL / ITV Studios Germany
Dem "Das perfekte Dinner"-Gastgeber Marc trauen die Gäst:innen einiges zu. Sie sind beispielsweise überzeugt davon, dass er ein Langfinger ist.

"Das perfekte Dinner" spielt sich diese Woche in Düsseldorf ab. An Tag zwei darf sich Hobbykoch Marc, 38, vor seinen Gäst:innen beweisen. Der Sprücheklopfer gerät etwas unter Zeitdruck, aber das soll nicht das Hauptthema des Abends werden: Vielmehr unterstellen ihm die anderen Teilnehmer:innen, ein Dieb zu sein. Er selbst war es, der sie auf diese Fährte gelockt hat, wie ein Gast später erzählt.

"Das perfekte Dinner"-Gast fragt: "Wo hast du denn die Stühle geklaut?"

Während Marc damit beschäftigt ist, sein 3-Gänge-Menü vorzubereiten, bei dem es als Vorspeise indische Hühnersuppe mit Geflügelnocken, gefolgt von Bœuf bourguignon mit Röstkartoffeln "und allem Pipapo" zur Hauptspeise und einen zugedeckten Apfelkuchen mit selbstgemachter Vanillesoße als Dessert gibt, hat Gast Jürgen, 37, nur eine Sache im Blick: die schönen Balkonstühle. Prompt fragt er ganz ungeniert: "Wo hast du denn die Stühle geklaut?" Alle anderen sind sich ebenfalls sehr sicher, dass Marc die stilvollen Sitzgelegenheiten nur gestohlen haben kann. Aber nein, entgegnet Marc, die sind bestellt.

"Gestern hat Marc ja von seinem Spleen [Anm. d. Red.: "Marotte"] erzählt, dass er gerne Sachen im Restaurant mitnimmt, die ihm gefallen, als Andenken", klärt Jürgen den Vorwurf auf. Sarah, 33, zeigt sich sogar ziemlich fasziniert vom "Hobby" ihres Gastgebers: "Dass der Marc immer etwas mitgehen lässt, finde ich schon sehr interessant." Dann präsentiert der Gastgeber doch noch ein "Souvenir": Ein "Reserviert"-Schild aus einem niederländischen Restaurant. 

Menü hat seine Höhen und Tiefen

Abgesehen von einem Hang zum Diebstahl ist der IT-Experte auch in puncto Kochen ziemlich begabt – wenngleich er es bei der Vorspeise sehr gut mit dem Pfeffer gemeint hat. "Tatsächlich habe ich mir mehr indisch erwartet. Für mich war es eigentlich eine Fenchel-Hühnchen-Suppe. Und ich hatte unglaublich viel Pfeffer drin", kritisiert Jürgen.

Für die Nachspeise wagt sich Marc sogar an eine Premiere: "Ich habe tatsächlich noch nie eine Vanillesoße gemacht." Das findet Natalie, 29, ziemlich "mutig", schließlich ist "Das perfekte Dinner" nicht unbedingt die beste Gelegenheit, sich in der Küche einfach mal auszuprobieren. Das Ergebnis ist entsprechend gewöhnungsbedürftig, wie Marc selbst feststellt: "Die ist ein bisschen zu geronnen." Doch der Rest passt – sogar so gut, dass es mit 33 von 40 möglichen Punkten für die aktuelle Führung reicht.

Verwendete Quelle: tvnow.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken