VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Steak aus dem Geschirrspüler

"Das perfekte Dinner"-Gastgeber Michael präsentiert sein Hauptgericht
"Das perfekte Dinner"-Gastgeber Michael präsentiert sein Hauptgericht
© RTL / ITV Studios Germany
"Das perfekte Dinner"-Gastgeber:innen sind oftmals kreativ in der Zubereitung. Manchmal geht aber auch einfach nur etwas schief.

"Das perfekte Dinner"-Gastgeber Michael, 36, war vor seinem Auftaktsdinner am Montag, 18. Juli, sehr nervös. "Ich bin der Erste und ich habe schlecht geschlafen", begrüßt der aufgeregte "Michi" das Kamerateam an der Tür. Gegen die Müdigkeit und zur generellen Stärkung hat sich der Betriebswirt ein sehr fleischlastiges 3-Gänge-Menü ausgedacht – wovon wenig später der Hauptgang im Geschirrspüler landet.

"Das perfekte Dinner": Bis zur Hauptspeise läuft alles gut

Als Entree serviert der Hobbykoch seinen Gäst:innen Iberico-Schwein auf Salat mit Wildschwein-Croûtons. Das spanische Schwein kommt bei den meisten Anwesenden sehr gut an. Nicht überzeugen konnte Michi seine Gästin Cheryl, 34, mit den Croûtons: "Ich bin kein Fan von Wild, deswegen waren diese Zusatzbeigaben nicht so mein Fall." Das Iberico-Schwein beschreibt sie allerdings als "nahezu perfekt" gegart. 

Der Hauptgang wird zum "Show-Act", wie Phillipp, 35, ihn beschreibt, denn Michael schneidet die Steaks stilecht zu Tisch an. Zuvor gibt es aber eine Showeinlage ganz anderer Natur, die die anderen Teilnehmer:innen nicht einmal mitbekommen: Bei den Vorbereitungen legt Michael das Fleisch auf ein Rost, was er – sehr gewagt – über dem offenen Geschirrspüler platziert. Es kommt, wie es kommen musste: Der Rost samt Fleisch fliegt in den Geschirrspüler hinein – ein Aroma, das der Koch sicherlich nicht erhofft hatte. Schnell zieht Michael das Rindfleisch wieder hinaus und platziert es an den eigentlich gewünschten Ort: den Ofen.

Auch die Nachspeise kommt nicht ohne Fleisch aus

Völlig zu Recht hat sich Michael sehr über die Tatsache gefreut, dass seine Gäst:innen allesamt keine Vegetarier:innen sind – die wären andernfalls nämlich sehr hungrig nach Hause gegangen. Schließlich verziert er sogar seine Nachspeise – ein Schokodessert – mit Speck-Crumble. Als "Geschmacksexplosion" und "Highlight" bezeichnet die begeisterte Ina, 47, das Endergebnis.

So kann der Betriebswirt trotz aller Aufregung und einem kleinen Fauxpas mit dem Hauptgang den ersten Abend in München sehr erfolgreich abschließen: Mit 32 von 40 möglichen Punkten ist zwar noch Luft nach oben, aktuell reicht es aber für den ersten Platz der "Das perfekte Dinner"-Woche.

Verwendete Quelle: tvnow.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken