VG-Wort Pixel

"Das perfekte Dinner" Gast lässt Vorspeise liegen: "Ich küss' meine Frau nicht, wenn die so was isst"

"Das perfekte Dinner": Die Gäst:innen bei Elena (Mitte)
"Das perfekte Dinner": Die Gäst:innen bei Elena (Mitte)
© RTL / ITV Studios Germany
"Das perfekte Dinner" im Sauerland stellt manche vor kulinarische Herausforderungen.

"Das perfekte Dinner" spielt sich diese Woche im Sauerland ab. In der Wiederholungswoche darf am Dienstag, 9. August 2022, die Hobbyköchin Elena, 41, an den Herd und bietet bereits zur Vorspeise ein überaus mysteriöses – und für manche nicht essbares – Gericht an.

"Das perfekte Dinner": Die Mystery-Suppe

Die Teilnehmer:innen der Kochsendung gehen mit den Menüs, die sich die Gäst:innen vor dem Dinner anschauen können, sehr unterschiedlich um. Manche sind sehr klar in ihren Beschreibungen, andere eher wortkarg und wieder andere mögen es sehr bunt – und verwirrend. Ein berühmtes Beispiel für letzteren Umgang ist Bärbel, 67, aus Rostock, die ihren Gäst:innen zur Vorspeise "weiß – grün – rot" vorgelegt hat. Und nun tritt Elena in ihre Fußstapfen, die als Entree "Suppe mit russischem Juwel" serviert.

Doch was ist das für eine Suppe? "Die Suppe riecht asiatisch, oder vertue ich mich?", fragt Valentina, 28, noch vor dem ersten Schluck. "Probier erstmal", weicht Elena der Frage aus. "Ingwer?", hakt sie nach. Nein, kein Ingwer, gibt Elena zurück. "Ganz simple Zutaten, die man jeden Tag benutzt: Möhre, Paprika, Kartoffeln und dazu kommt ein bisschen Pfiff mit einem Stückchen Käse", verrät die Gastgeberin dann doch. "Und viel Pfeffer", ergänzt Valentina noch die Zutatenliste. Oliver, 39, würzt lieber noch einmal nach – auch mit Pfeffer.

Die Vorspeise kann nicht jede:n überzeugen

"Die Suppe war schön heiß!", leitet Valentina ihre Kritik ein. "Allerdings habe ich keine spezielle Zutat herausgeschmeckt. Es war sehr neutral." Niemand am Tisch konnte so wirklich einordnen, was in dieser Suppe eigentlich drin sein soll. "Wir waren alle überrascht, dass nicht so klar herauskam, was das eigentlich für eine Suppe ist", fasst Torsten, 50, die allgemeine Verwirrung zusammen. 

Das "russische Juwel", ein Gelee-Ei, das unter anderem mit Fisch, Gemüse und Kaviar gefüllt ist, begeistert Valentina hingegen sehr – im absoluten Gegensatz zu Torsten, der so viel Sorge vor fischigem Geschmack hat, dass er das Ei vorsichtshalber gleich ganz liegen lässt. "Ich mag schon keinen Kaviar und ich mag auch alles, was fischig ist, nicht. Ich hatte mir schon fast gedacht, dass die vegetarische Variante ähnlich wie Fisch schmeckt und deswegen habe ich sie ehrlich gesagt überhaupt nicht probiert." Er zieht klare Grenzen bei dem Thema: "Ich küss' meine Frau für eine Stunde nicht, wenn sie so was isst."

Insgesamt kommt Elena als Gastgeberin für die Anwesenden auf die vollen 10 Punkte – allerdings nicht ihr Essen. "Elena war total bemüht, schon fast überbemüht. Ihre Gastgeberqualitäten haben ein bisschen darunter gelitten, weil sie zu viel wollte", fasst es Oliver zusammen. Mit 26 Punkten landet Elena an Tag 2 der "Das perfekte Dinner"-Wiederholungswoche auf dem vorerst zweiten Platz.

Verwendete Quelle: tvnow.de

csc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken