VG-Wort Pixel

Danni Büchner "Faneteria"-Eröffnung wegen Corona geplatzt

Danni Büchner
Danni Büchner
© Getty Images
Danni Büchner hat es wie viele andere aufgrund der Coronakrise gerade schwer. Ihre "Faneteria" kann nicht wie geplant öffnen.

Nach der schwierigen Zeit im vergangenen Jahr wartet auf Danni Büchner, 42, aktuell die nächste Krise.

Danni Büchner will "Faneteria" wiedereröffnen

Eigentlich wollte die TV-Auswanderin nach dem Tod ihres Mannes Jens Büchner, †49, nicht aufgeben und auch beruflich wieder durchstarten. Schließlich hat Danni fünf Kinder zu ernähren und muss trotz ihrer lukrativen Teilnahme am Dschungelcamp weiterhin Geld verdienen.

Gelingen sollte das mit der nächsten Sommersaison in ihrem Café "Faneteria" im mallorquinischen Cala Millor, welches sie damals zusammen mit Jens eröffnete. Doch die Coronakrise macht Danni einen Strich durch die Rechnung.

"Es geht um Existenzen, es geht um unsere Zukunft"

Eigentlich sollte es Anfang April zusammen mit ihren Geschäftspartnern Marco und Tamara los gehen, wie Danni in der Spezial-Ausgabe "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" am vergangenen Montag (23. März) erzählt. Nicht nur die Zukunft der 42-Jährigen und die ihrer fünf Kinder hängt von einer guten Saison ab, auch die Existenzen vieler Mitarbeiter liegen in ihren Händen: "Wir leben hier von den Touristen, wir leben von der Saison. Es geht um Existenzen, es geht auch um unsere Zukunft", erklärt Danni etwas verzweifelt.

Doch momentan sind auch auf Mallorca die Restaurants und Hotels geschlossen und es herrscht Ausgangssperre. Eine Eröffnung Anfang April ist bereits vom Tisch.

Die Café-Betreiberin ist jedoch zuversichtlich, was die Eröffnung der "Faneteria" zumindest einen Monat später betrifft: "Ich bin guter Dinge. Ich denke, dass der 2. Mai perfekt ist. Das sind noch acht Wochen. Ich glaube, dass dann einiges anders sein wird." Wenn Danni da mal nicht zu optimistisch ist.

"Wir werden noch nicht verhungern"

Doch nicht nur die Reality-TV-Darstellerin, auch die Kinder wissen nicht, wie es weitergeht. Die Kindergärten und Schulen sind erstmal geschlossen. Bedeutet, die Zwillinge Diego und Jenna, drei, sind nicht ausgelastet und tanzen Mama auf der Nase herum, die Teenies Jada, 15, und Volkan, 17, müssen zu Hause lernen und das, obwohl der Schulabschluss bevorsteht und die erwachsene Joelina, 20, bangt um den Beginn eines neuen Jobs in einem Hotel.

Doch immerhin, die Büchners sind gesund und haben sich ein paar Vorräte zu Hause angelegt. "Wir werden noch nicht verhungern", scherzt Danni. Daran, dass die Saison wegen Corona vielleicht ganz ins Wasser fallen könnte, will sie gar nicht erst denken.

Verwendete Quellen: VOX "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer"

jno Gala

Mehr zum Thema