VG-Wort Pixel

Daniel Craig Unerwarteter Ausstieg


Daniel Craig hat sich Berichten zufolge kurz vor den Dreharbeiten seines neuen Films "The Whole Truth" mit Renée Zellweger aus dem Projekt verabschiedet. Um Ersatz zu finden, wurden die Dreharbeiten nun um drei Wochen verschoben

Sehr kurzfristig und offenbar völlig unerwartet hat "James Bond"-Darsteller Daniel Craig seine Rolle im Gerichtsdrama "The Whole Truth" abgesagt. Am 14. April sollten die Dreharbeiten zu dem Film beginnen, doch wie die Website "Bostonglobe.com" unter Berufung auf Quellen aus dem Produktionsumfeld berichtet, habe sich Craig am vergangenen Sonntag (6. April) aus dem Projekt verabschiedet.

Wie zwischenzeitlich auch das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" auf seiner Website berichtet, wurde der Start für die Dreharbeiten nun um drei Wochen verschoben, um einen Ersatz für den ausgeschiedenen Craig zu finden. Gründe für seine kurzfristige Absage wurden nicht genannt.

Craig hatte an der Seite von Renée Zellweger einen Staatsanwalt spielen sollen. Auch Jungstar Gabriel Basso (19, "Super 8") gehört berichten zufolge zum festen Cast des Teams. Die genaue Handlung des Films, der in Boston gedreht wird, hat man bislang unter Verschluss gehalten.

In den Bostoner Medien wird die Enttäuschung über Craigs Ausstieg deutlich: "So viel dazu, hier in Boston auf James Bond zu treffen", eröffnet "bostonglobe.com" seine Meldung.

avo Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken