Christmas Challenge 2016: Die zehn tollsten Weihnachtsfilme

Weihnachten 2016 steht vor der Tür und dies ist alle Jahre wieder die Zeit für ein ganz spezielles Filmgenre. Die GALA-Redaktion kürt anbei die zehn tollsten Weihnachtsfilme

Die tollsten Weihnachtsfilme

Kevin - Allein zu Haus (1990)

Unvergessen, wie der kleine Kevin McCallister (Macaulay Culkin) sein Heim gegen die hartnäckigen Einbrecher Harry Lime (Joe Pesci) und Marvin „Marv“ Merchants (Daniel Stern) verteidigen muss, weil seine Familie ihn einfach zu Hause vergessen hat - und das ausgerechnet zur Weihnachtszeit. Am Ende des Plots weiß man nicht so genau, mit wem man mehr Mitleid haben soll: mit Kevin oder den arg gebeutelten Einbrechern. Ein großer Spaß.

Nightmare Before Christmas (1993)

Stop-Motion-Film von Regisseur Henry Selick nach einer Geschichte von Tim Burton. Jack Skellington, ein klappriges Skelett im Nadelstreifenanzug, ist der Kürbiskönig von Halloween Town. Gelangweilt von der Monotonie der immer gleichen Halloween-Zeremonie öffnet Jack in einem verwunschenen Wald die verbotene Tür nach Christmas Town. Das Grauen nimmt seinen verhängnisvollen Lauf.

Die Geister, die ich rief... (1988)

Angelehnt an Charles Dickens' "A Christmas Carol", agiert Bill Murray als selbstsüchtiger Francis Xavier Cross. Der Produzent ist ein wahres Scheusal zu seinen Mitmenschen. Er besitzt weder Einfühlungsvermögen noch hat er Mitleid mit Menschen in Not. Plötzlich erscheint ihm jedoch sein mittlerweile verstorbener Boss Lew Hayward (John Forsythe) in ziemlich verwestem Aussehen und kündigt ihm das Erscheinen dreier Weihnachtsgeister an - die Francis läutern wollen.

Weihnachten bei Hoppenstedts (1978)

Kein Film, sondern eine Folge der TV-Fernsehserie "Loriot". Typischer Humor nach Altmeister Vicco von Bülow alias Loriot, mit allerhand Festtagskomik und Slapstickeinlagen, welche sich längst ins deutsche Kollektivgedächtnis gebrannt haben. Man beginnt danach eher unbewusst, manch lieb gewordenes Weihnachtsritual genauso kritisch wie humoristisch zu hinterfragen.

Ist das Leben nicht schön?

Bewegender Weihnachtsklassiker von Regielegende Frank Capra (†). Ausgerechnet am Weihnachtsabend verliert George Bailey (James Stewart) seinen Lebensmut. Im Himmel nimmt man davon Kenntnis und beschließt, dem Lebensmüden wieder Zuversicht zu schenken. In Rückblenden wird vom Leben des gestrauchelten George Bailey erzählt. Eine verfilmte Ode an das Leben.

Stirb langsam (1988)

Ein Actionstreifen in der Riege der Weihnachtsfilme? Na klar, denn die Geschichte des grandiosen ersten Teils der "Stirb langsam"-Reihe hat ihren Reiz auch durch die vorweihnachtliche Stimmung in einem Hochhaus von Los Angeles, die durch die skrupellosen Gangster um Hans Gruber (Alan Rickman) nachhaltig gestört wird - doch da haben sie die Rechnung bekanntlich ohne den New Yorker Polizisten John McClane (Bruce Willis) gemacht.

Der kleine Lord (1980)

Der britische Fernsehfilm wird pünktlich zu Weihnachten immer wieder aus den Archiven geholt. Im Jahr 1872 siedelt der siebenjährige Cedric Errol (Ricky Schroder) zusammen mit seiner Mutter von New York nach England, weil Cedric einziger Erbe des Adelstitels und des Vermögens seines englischen Großvaters geworden ist. Vor Ort soll er auf seine späteren Aufgaben im künftigen Schloss erzogen werden. Mit seiner aufgeschlossenen Art kämpft er in der fremden Umgebung anfangs jedoch auch gegen viele Ressentiments seiner direkten Umwelt an.

Tatsächlich ... Liebe (2003)

Die romantische Episoden-Komödie hat sich erst in den letzten Jahren zum Weihnachtsklassiker entwickelt. Erzählt wird von verschiedenen Protagonisten in der Vorweihnachtszeit, die in teilweise komplizierten Liebesverhältnissen feststecken und deren Sehnsüchte allerhand humoristisches Potenzial entfachen. Mit von der Partie sind Schauspieler wie Colin Firth, Hugh Grant, Billy Bob Thornton und Keira Knightley.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973)

Der Märchenfilm aus der ehemaligen Tschechoslowakei greift die klassische Aschenputtel-Thematik auf. Aschenbrödel (Libuše Šafránková) begegnet einem Prinzen (Pavel Trávníček), den jedoch ihre Stiefmutter (Carola Braunbock) für ihre leibliche Tochter Dora (Dana Hlaváčová) vorgesehen hat.

Wir sind keine Engel (1955)

Der US-Komödienklassiker aus dem Jahr 1955 erzählt von den drei entflohenen Häftlingen Joseph (Humphrey Bogart), Julius (Peter Ustinov) und Albert (Aldo Ray). Sie kommen bei der ahnungslosen Familie des Kolonialwarenhändlers Felix Ducotel (Leo G. Carroll) unter. Die Sträflinge werden tief in die teils tragischen Familienverhältnisse hineingezogen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche