Chris Töpperwien : "Ich bin nicht der Typ, der freiwillig in den Dschungel geht"

In der Show "Konny Goes Wild! Ein Promi weint selten allein" auf RTL II kämpfen sich Kult-Auswanderer Konny Reimann und "Goodbye Deutschland"-Sternchen Chris Töpperwien vier Tage lang durch den Dschungel Hawaiis

Konny Reimann und Chris Töpperwien

Konny Reimann und Chris Töpperwien

, 43, ist allen bekannt als Currywurstmann. 2011 wanderte er in die USA aus und gründete dort ein Jahr später den ersten "No. 1 Currywurst Truck". Mit seiner Frau Magey Töpperwien ist der 43-Jährige bereits seit drei Jahren verheiratet. In der VOX-Sendung "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" hatte Chris sein Fernsehdebüt, woraufhin weitere Fernsehauftritte folgten. Zuletzt sah man Töpperwien in "Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promipaare". Nun können seine Fans auf heute Abend gespannt sein, denn der Auswanderer war mit , 62, für vier Tage im Dschungel. In der neuen RTL II-Show "Konny Goes Wild! - Ein Promi weint selten allein" sehen wir heute, wie sich die zwei Männer tapfer durch den Dschungel kämpfen. Was Chris Töpperwien während seiner Reise erlebt hat und wie es ihm ergangen ist, hat er GALA verraten...

Alles andere als Urlaub 

Der Schlafplatz von Chris Töpperwien und Konny Reimann

Der Schlafplatz von Chris Töpperwien und Konny Reimann

Waren Sie schon mal im Dschungel oder war der viertägige Trip eine völlig neue Erfahrung für Sie?
Das ist eine witzige Frage! Ich bin bestimmt nicht der Typ, der freiwillig in den Dschungel geht. Das gesamte Erlebnis war für mich völlig neu und ich konnte überhaupt nicht absehen was da alles auf mich zukommen würde...
Haben Sie sich auf den Trip durch den Dschungel vorbereitet?
Die ganze Aktion war eher spontan. Konny und ich haben überlegt was man mal machen könnte was noch keiner von uns beiden jemals zuvor ausprobiert hat. Und als echte Männer ist so ein Dschungeltrip natürlich genau das Richtige. Meine Frau hat sich weniger gefreut, denn eigentlich hatten wir vor, uns einen entspannten Urlaub auf Hawaii zu gönnen.

Chris Töpperwien: "Im Dschungel hängen keine Würstchen an den Palmen"

War die Hitze ein Hindernis für Sie oder konnten Sie sich recht schnell an das Klima gewöhnen?
Da ich in Kalifornien lebe, ist das mit der Hitze ja gar nicht so außergewöhnlich für mich. Nur darf man die Temperaturen nicht mit dem Klima verwechseln. Auf Hawaii ist das Klima natürlich völlig anders. Ich hasse diese hohe Luftfeuchtigkeit, die Mücken, und dieses ständig wechselnde Regen-Sonne-Spiel.
Sie hatten nichts dabei, außer eine Landkarte - weder Essen noch Trinken. Wie ist es Ihnen dabei ergangen, selber nach Nahrung zu suchen?
Unser Dschungelerlebnis war ja praktisch ein ''Back to the Roots'' Abenteuer. Natürlich gehört es dazu, sich bei solch einer Aktion entsprechend Wasser und Früchte am Wegesrand zu suchen. Im Dschungel hängen ja schließlich keine Würstchen an den Palmen.

Hier gab Chris seinen Followern schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Sendung am 20. November. 

Maximale Meinungsverschiedenheiten mit Konny Reimann 

Waren Sie und Konny ein gutes Team? Oder gab es auch mal die eine oder andere Auseinandersetzung?
Maximale Meinungsverschiedenheiten - wer zum Beispiel für das Feuer machen zuständig ist oder wie man einen Fisch fängt. Wir haben aber schnell gemerkt, dass der jeweils andere durchaus weiß, sich in der Wildnis durchzuschlagen. Aber es setzt einen schon ziemlich unter Druck, die Hitze zu überstehen, 24 Stunden miteinander klar zu kommen und praktisch keine Privatsphäre zu haben. 
Gab es mal einen Moment, indem Sie ans Aufgeben gedacht haben?
Der Currywurst Mann ist prinzipiell nie einer, der aufgibt oder aufgeben würde! Und wenn ich mich einer Sache stelle, dann ziehe ich das auch bis zum bitteren Ende durch. Was nicht bedeutet, dass ich das nochmal machen würde... 

Bei so einem nervenaufreibenden Erlebnis, kommt es schon mal vor, dass sich zwei Männer nicht immer ganz einer Meinung sind. Trotz aller Zickereien waren Chris und Konny ein gutes Team. Dieses Foto postete Töpperwien auf seinem Instagram Account.

Wiederholungsbedarf?

Was war die beste Erfahrung im Dschungel? 
Die beste Erfahrung für mich war es, mich selbst zu überwinden und in der freien Natur vier Tage und Nächte durchzuhalten. Ich habe es schließlich noch nie in meinem Leben gecampt, geschweige denn ein Zelt aufgebaut, Kokosnüsse gesucht oder Wasser aus einem Bach getrunken. Das war alles pures Neuland für mich.
Haben Sie etwas über sich gelernt?
Für mich war es wichtig, im Umgang mit Menschen dazu zu lernen, mich auch mal anzupassen, im Team zu arbeiten und damit meine eigene Persönlichkeit zu verbessern,
Würden Sie sowas nochmal wiederholen?
Wenn der Preis stimmt. (Lacht)

Konny Reimann und Chris Töpperwien verabschieden sich von ihren Frauen am Flughafen. Eine Blumenkette um den Hals soll schon mal die Hawaiianische Stimmung wecken

Konny Reimann, Manuela Reimann, Magey Töpperwien und Chris Töpperwien

Konny Reimann, Manuela Reimann, Magey Töpperwien und Chris Töpperwien

Neue Songs vom Currywurstmann?

Bei ''Goodbye Deutschland die Auswanderer'' haben Sie gesagt, dass Sie unbedingt eine Familie gründen möchten, doch Ihre Frau war noch nicht bereit dafür. Haben Sie in Bezug auf das Thema Familienplanung einigen können?
Bisher ist das Thema Nachwuchs nicht weiter thematisiert worden - Ihr werdet natürlich als erste darüber informiert, sollte es in diese Richtung Neuigkeiten geben. (Zwinker-Smiley)
Im Juli 2016 erschien Ihre erste Single ''There's Nothing Like California Sun'' und ein Album war auch in Planung. Haben Sie in der Zukunft vor weiter an Ihrer Musikkarriere zu feilen?
Mein Song ist sehr erfolgreich gelaufen und ich spiele momentan mit dem Gedanken, eventuell ein paar neue Songs aufzunehmen. Mit einem bekannten Musik-Produzenten bin ich bereits in Gesprächen.

Die neue RTL II-Sendung "Konny Goes Wild! - Ein Promi weint selten allein" läuft heute (Montag, 20. November) um 21:15 Uhr.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche