VG-Wort Pixel

Charmed Alle Infos zur magischen Neuauflage

Charmed
Charmed
© Getty Images
Sixx zeigt die erste Staffel der Neuauflage der Kultserie "Charmed". GALA verrät Ihnen alle Informationen zum magischen Reboot und der berühmten Vorgänger-Serie

Die Macher von "Jane the Virgin" haben einer Kultserie aus den 90ern einen neuen Anstrich verpasst: Sixx zeigt ab diesen Donnerstag (13. Juni 2019, 20:15 Uhr) die erste Staffel der "Charmed"-Neuauflage in der Free-TV-Premiere. Doch wie gelingt es, eine erfolgreiche Vorgänger-Serie ins Hier und Jetzt zu versetzen? - Indem man an der Grundidee der Hexenschwestern festhält, die Protagonistinnen aber mit aktuellen Alltagsfragen konfrontiert.

"Charmed - zauberhafte Hexen": Magische Serienheldinnen der 90er

Die Halliwell-Schwestern gehörten lange Zeit fest in die Serienwelt. Von 1989 bis 2006 flimmerte ihr in acht Staffeln erzählter Kampf gegen Dämonen über den Bildschirm. Shannen Doherty, 48, alias Prue, Holly Marie Combs, 45,  alias Piper und Alyssa Milano, 46, alias Phoebe, wurden mit der Fantasyserie des Senders "The WB" zu Berühmtheiten. Nach einem Streit zwischen Doherty und Milano erlitt Dohertys Figur Prue Halliwell nach drei Staffeln den Serientod und wurde durch Halbschwester Paige Matthews, gespielt von Rose McGowan, 45, ersetzt. Am 14. Oktober 2018 feierte nun die neue Serie von Jessica O'Toole und Amy Rardin bei "The CW" Premiere. In der Neuauflage wurde ein neues, jüngeres Trio gebildet - ein paar Fähigkeiten haben die Nachwuchshexen allerdings von ihren Vorgängerinnen "geerbt".

Das neue "Hexen-Trio" (v.l.n.r.): Sarah Jeffery, Melonie Diaz, und Madeleine Mantock 
Das neue "Hexen-Trio" (v.l.n.r.): Sarah Jeffery, Melonie Diaz, und Madeleine Mantock 
© Getty Images

Das neue "Charmed" - Darum geht es in der Neuauflage

Mel, gespielt von Melonie Diaz, 35, und Maggie, gespielt von Sarah Jeffrey, 23, müssen zunächst einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Ihre Mutter alias Valerie Cruz, 42, verunglückt tödlich bei einem Sturz aus dem Fenster ihres Hauses im beschaulichen Städtchen Hilltowne. Nach ihrem mysteriösen Tod ändert sich das sorglose Leben der ungleichen Schwestern. Während Mel den angeblichen Unfall ihrer Mutter aufklären will, zieht sich ihre jüngere Schwester Maggie zurück und will ihr neues Leben in einer Studentenverbindung genießen. Plötzlich steht die junge Wissenschaftlerin Macy, gespielt von Madeleine Mantock, 29, vor der Tür und stellt sich Mel und Maggie als ihre ältere Schwester vor, die in einer Pflegefamilie aufgewachsen ist.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Das bedeutendste Hexen-Trio der Welt

Rupert Evans
Rupert Evans
© Getty Images

Doch damit noch nicht genug: Die drei werden von Mels angeblichem neuen Professor Harry Greenwood, gespielt von Rupert Evans, 42, überrascht. Der "Wächter des Lichts" offenbart dem Trio: Als Hexen müssen sie die Welt vor der Verdammnis retten. Fortan sind sie das bedeutendste Hexen-Trio der Welt und müssen sich mit ihren neuen Kräften anfreunden: Feministin Mel kann die Zeit anhalten (wie Piper), Labor-Mitarbeiterin Macy beherrscht plötzlich Telekinese (wie Prue) und Maggie als jüngste im Bunde liest Gedanken (keine Fähigkeit der Halliwell-Schwestern).

Kritische Stimmen zur Neuauflage

Mit Blick auf die Handlung wurden durch den Tod der Mutter oder durch das Auftauchen einer verlorenen Schwester Parallelen zum Original gezogen. Details der Figuren holen die TV-Zuschauer allerdings im Jetzt ab: In der Neuauflage steht eine lateinamerikanische Familie im Mittelpunkt und mit Mel gibt es eine erste LGBTQ-Figur im Hauptcast. Damit werden Themen wie Rassismus, Feminismus und LGBTQ-Rechte thematisiert. Dass die Kultserie ein Make-over bekommen sollte, wurde allerdings nicht nur positiv aufgenommen. Fans des Originals beschwerten sich in den sozialen Medien, dass sie kein Reboot wollten, sondern ein Revival. Und ausgerechnet ein Mitglied des Original-Casts befeuerte die Kritik: Holly Marie Combs äußerte sich via Twitter kritisch dazu, dass die Produzenten des Originals nicht beteiligt worden sind und dass das neue Marketing die Vorgänger-Serie in keinem guten Licht dastehen ließ. Kollegin Shannen Doherty zeigte sich im Interview mit "Entertainment Tonight" hingegen positiv gestimmt: "Ich finde es toll. Ich finde es großartig. Ich denke, dass zweite Leben wunderbar sind, also bin ich ganz dafür."

Neue Richtung wird eingeschlagen

Offensichtlich konnte das Reboot neue (und alte) Fans in den USA für sich gewinnen: Bereits im Januar hat The CW die Serie um eine weitere Staffel verlängert. In der soll laut "The Hollywood Reporter" eine neue Richtung eingeschlagen werden - weg von den persönlichen Befindlichkeiten der Hexen hin zu den übernatürlichen Geschehnissen in der "Charmed"-Welt.

aen SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken