VG-Wort Pixel

Caroline Frier Schluss mit "AWZ"

Caroline Frier
Caroline Frier
© RTL / Kai Schulz
Caroline Frier steigt nach dreieinhalb Jahren bei "Alles was zählt" aus

Die Daily-Soap "Alles was zählt" wird schon wieder um eine beliebte Darstellerin ärmer. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, steigt Caroline Frier nach dreieinhalb Jahren aus. Bereits am kommenden Freitag (18. Dezember) wird sie demnach ihren letzten Drehtag als Pommesbudenbesitzerin "Bea" haben.

Serien-Pause

"Ich brauche jetzt mal eine Serien-Pause", sagte die 32-Jährige dem Blatt. "Fast jeden Tag vor der Kamera zu stehen ist wirklich anstrengend. Ich muss mal ein bisschen durchatmen."

Wie ihre Figur "Bea" die Seifenoper verlassen wird, verrät Frier nicht. Nur so viel: "Sie stirbt nicht. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass 'Bea' noch mal zu 'Alles was zählt' zurückkehrt."

Team ist zweite Familie geworden

Caroline Frier ist die Entscheidung offenbar nicht leicht gefallen, "Alles was zählt" hinter sich zu lassen: "Das Team und die Kollegen sind wie eine zweite Familie geworden. In den letzten Jahren habe ich mit Ihnen die meiste Zeit verbracht. Ich denke, ich muss mich erstmal daran gewöhnen, nicht mehr jeden Morgen nach Ossendorf ins Studio zu fahren."

Neue Projekte

Die Schwester von Schauspielerin Annette Frier möchte sich ohne den täglichen Soap-Stress anderen Film- und Fernsehprojekten widmen. Die ARD-Serie "Phoenixsee" habe sie zum Beispiel schon abgedreht.

Auch privat hat sich für Caroline Frier in diesem Jahr einiges geändert. Erst im Mai gab sie Schauspielkollege Dirk Borchardt das Jawort.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken