VG-Wort Pixel

Carmen Geiss Ohne Betrug ins Halbfinale

Carmen Geiss: Ohne Betrug ins Halbfinale
© Stefan Gregorowius / RTL
"Let's Dance"-Teilnehmerin Carmen Geiss wehrt sich gegen die Vorwürfe, sie hätte sich ins Halbfinale der RTL-Show geschummelt

Trotz heißem Tango im engen Latex-Outfit flog Larissa Marolt am vergangenen Freitag bei "Let's Dance" raus. Statt ihrer steht nun Carmen Geiss im Halbfinale, das am Freitag (23. Mai) ausgestrahlt wird. Das konnten einige Larissa-Fans offenbar nicht so recht verkraften und warfen der Millionärsgattin und Realityshow-Berühmtheit Schiebung vor. So soll ihr Ehemann Robert Geiss die Anrufer gekauft haben, die für Carmen zum Hörer griffen. Zu diesem Vorwurf nahm sie im Interview mit RTL nun Stellung.

"Das ist Schwachsinn. Mein Mann wird einen Scheißdreck tun und ein Call-Center kaufen", sagte die 49-Jährige. "Und leider haben wir auch nicht so viel Geld, um RTL kaufen zu können. Das wäre zwar sehr schön, aber das sind Sachen da sind auch uns die Hände gebunden."

Auch wenn ihre Fans sauer sind, dass Larissa Marolt nun nicht mehr mit ihrem Partner Massimo Sinato übers Parkett tanzt, sieht das Model seinen Rausschmiss offenbar gelassener. "Das wurde so entschieden, das wird schon seine Gründe haben", sagte sie ebenfalls zu RTL.

Und über ihre Konkurrentin Carmen Geiss weiß sie nur Gutes zu berichten. "Ich habe nur positive Erfahrungen mit ihr gemacht, deswegen vergönne ich's ihr auch. Sie hat sich das erarbeitet. Sie hat bei 'Let's Dance' immer vollsten Ehrgeiz und vollste Disziplin gezeigt", so die 21-Jährige.

Ob Carmen Geiss' Fans sie vielleicht sogar ins Finale wählen, wird sich bald zeigen. Dafür muss sie sich allerdings tänzerisch gegen Musicaldarsteller Alexander Klaws und Ex-Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko durchsetzen.

iwe / Gala

Mehr zum Thema