VG-Wort Pixel

Cannes 2011 Staraufgebot in Cannes

Die Filmliste des Filmfestivals in Cannes 2011 verspricht ein Event der Extra-Klasse. Als Gäste werden unter anderem Hollywood-Stars wie Woody Allen, Johnny Depp und Penélope Cruz erwartet

Das Filmfestival in Cannes feiert traditionell talentierte und gefeierte Regisseure und Schauspieler. Doch was wäre ein solches Event ohne die ganz großen Stars der Branche: die Schauspieler? In diesem Jahr müssen sich die Organisatoren vermutlich keine Sorgen darüber machen, ob genügend Berühmtheiten anwesend sein werden. Zur Verleihung werden Filmgrößen wie Woody Allen, Owen Wilson, Brad Pitt, Johnny Depp und Penélope Cruz erwartet - und die Liste der A-Prominenz nimmt noch lange kein Ende.

Die Filmübersicht des 64. Festivals lässt auf eine echte Hollywood-Starparade an der französischen Südküste hoffen. Und das, obwohl nur ein Film aus der amerikanischen Traumfabrik im Hauptrennen um die begehrte goldene Palme ist. Der Großteil der ausgewählten Filme stammt aus Europa, wie der künstlerische Leiter des Festivals, Thierry Frémaux, bei einer Pressekonferenz betonte. Der amerikanische Beitrag braucht sich jedoch nicht hinter seinen europäischen Mitstreitern zu verstecken: "The Tree of Life" von RegisseurTerrence Malick kann mit Brad Pitt und Sean Penn eine Starbesetzung aufweisen.

Doch auch in einigen der in Europa gedrehten Filme sind große Namen vertreten. In der spanischen Produktion "La piel que habito" spielt Antonio Banderas einen Schönheitschirurgen, der einen Rachefeldzug gegen die Vergewaltiger seiner Tochter beginnt. Das Weltuntergangs-Spektakel "Melancholia" vom dänischen Regisseur Lars von Trier schickt gleich mehrere berühmte Schauspieler ins Rennen: Unter anderem sind Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg, Charlotte Rampling, Kiefer Sutherland und Alexander Skarsgård zu sehen. In dem australischen Erotikdrama "Sleeping Beauty", dem Debütfilm der Schriftstellerin Julia Leigh, übernahm Emily Browning die Hauptrolle. Sean Penn wird übrigens gleich in zwei Filmen in Cannes zu sehen sein. In "This Must Be the Place" von "Il Divo"-Regisseur Paolo Sorrentino gibt er einen alternden Rockstar, der sich für die Qualen rächen will, die sein Vater einst in einem Konzentrationslager erleiden musste.

Auch der diesjährige Eröffnungsfilm glänzt mit Hollywood-Prominenz. In der romantischen Komödie "Midnight in Paris" von Woody Allen spielen Owen Wilson, Marion Cotillard, Rachel McAdams und Adrien Brody mit. Man darf sich nun fragen, weshalb gerade der Film einer amerikanischen Ikone das französische Filmfest eröffnen wird. Doch Woody Allens Werk nimmt nicht nur im Titel Bezug auf Frankreich, sondern wurde auch komplett in Paris gedreht. Darüber hinaus spielt keine Geringere als Präsidentengattin Carla Bruni eine Museumsdirektorin in dem Streifen.

Außerhalb des Wettbewerbs wird außerdem der vierte Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe, "Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides", von Rob Marshall gezeigt, in dem Johnny Depp wieder in seiner Paraderolle als Captain Jack Sparrow die Weltmeere unsicher machen wird. Außerdem mit dabei sind Penélope Cruz und Geoffrey Rush. Ebenfalls in dieser Klasse wird Jodie Fosters Film "The Beaver" mit Mel Gibson und Jennifer Lawrence kurz vor seinem Kino-Europastart schon in Cannes zu sehen sein.

Nicht zu vergessen natürlich auch die hochkarätigen Jury-Mitglieder des Filmfests: Mit Jury-Präsident Robert De Niro, dazu Jude Law und Uma Thurman ist bereits hier für Anwesenheitspflicht der Schauspielelite gesorgt. Am 20. Mai dürfen schließlich die Gewinner des Filmfests ihre "Palme d'Or" entgegennehmen - und werden dabei ganz sicher von einer Schar weltberühmter Zuschauer beobachtet.

kse

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken