BRIT Awards: Bastille und Disclosure ganz vorne

Die Bands "Bastille" und "Disclosure" führen die Nominiertenliste der BRIT-Awards an, aber auch die Jungs von "One Direction" können sich zweimal Hoffnung machen

Die meisten BRIT-Awards könnten in diesem Jahr die Bands "Bastille" und "Disclosure" abstauben, die sich in vier Kategorien Konkurrenz machen. Beide Gruppen sind als "Beste britische Band", "Bester Newcomer", für die "Beste britische Single" und in der Kategorie für das "Album des Jahres" nominiert - Bastille für ihre Debüt-LP "Bad Blood" und Disclosure für "Seattle".

Hoffnung auf die Ehrung für das Album des Jahres kann sich auch David Bowie, 67, mit "The Next Day", die "Arctic Monkeys" mit "A.M." und Rudimental mit "Home" machen.

Die Herren von "One Direction" ("What Makes You Beautiful") nehmen im besten Fall zwei BRIT Awards mit nach Hause, sie gehen in den Rubriken beste britische Single und beste britische Gruppe ins Rennen, in der letzteren kämpfen sie gegen die "Arctic Monkeys" und "Rudimental".

Als mögliche beste britische Solo-Künstlerin gehen Ellie Goulding, 27, Jessie J, 25, Laura Mvula, 27, Laura Marling, 23, und Birdy, 17, an den Start, im internationalen Vergleich treffen Katy Perry, 29, Lady Gaga, 27, Pink, 34, Lorde, 17, und Janelle Monae, 28, aufeinander.

Pop-Altmeister David Bowie wird außerdem versuchen, als bester britischer Künstler seine Kollegen Tom Odell, 23, Jake Bugg, 19, John Newman, 23, und James Blake, 25, auszustechen. Justin Timberlake, 32, Bruno Mars, 28, Drake, 27, Eminem, 41, und John Grant versuchen sich in der internationalen Pendant-Kategorie. Als internationale Gruppe könnten "Arcade Fire", "Daft Punk", Macklemore & Ryan Lewis, "Kings of Leon" oder "HAIM" die Trophäe abstauben.

Die diesjährigen BRIT Awards finden am 19. Februar in der O2-Arena in London statt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche