Brad Pitt: Zombie-Filme sind schwierig

Schauspieler Brad Pitt versuchte, eine Erklärung dafür zu finden, warum es so lange gedauert hat, bis sein Zombiethriller "World War Z" endlich fertig war

Brad Pitt, 49, bemühte sich zu erklären, warum sein Film "World War Z" außer Kontrolle geriet.

Der Schauspieler spielt die Hauptrolle in dem Zombie-Thriller, der mit seinen geschätzten 170 Millionen Dollar [entspricht ungefähr 133 Millionen Euro] zur teuersten Produktion in dem Genre wurde: "Diese Filme sind sehr komplizierte Puzzles, die nach einer gewissen Mechanik funktionieren, die du dann aber zum richtigen Zeitpunkt in Bewegung setzen musst", versuchte der Star gegenüber "Entertainment Weekly" eine Erklärung, warum das Werk 40 Millionen teurer wurde als geschätzt. "Wir bewerten die klassischen Dramen immer höher. Aber mit Zombie-Filmen musst du auch Emotionen auslösen und die müssen sogar noch mehr kalibriert werden. Man muss da fast wie ein Techniker arbeiten."

Das Drehbuch von "World War Z" wurde mehrfach umgeschrieben und ein Großteil des in Budapest gedrehten Materials herausgeschnitten. Zwischenzeitlich stand das Projekt sogar ganz auf der Kippe und wurde nur durch Pitts leidenschaftlichen Einsatz weiter betrieben. Seine Produktionsfirma "Plan B" verantwortete das Projekt. Gerüchte von Branchenmagazinen besagten damals, Pitt habe sogar seinen in Regie und Produktion erfahrenen Kumpel George Clooney um fachmännische Hilfe gebeten.

Brad Pitt und alle Beteiligten mussten noch einmal fünf Wochen nachdrehen. Das hat die Angelegenheit nicht gerade schöner gemacht, wie der Darsteller zugab: "Vielleicht erinnern Sie sich: Am Anfang war ich eher an einem politischen Film interessiert, der das Zombie-Thema wie ein trojanisches Pferd benutzt, um zu fragen, was würde gesellschaftspolitisch passieren, wenn so eine weltweite Epidemie ausbricht? Wer würde anführen? Welches wären die mächtigsten Länder und welche wären die verletzbarsten? Wir wollten dem wirklich nachgehen, aber es war einfach zuviel. Wir haben uns verzettelt; man musste zuviel erklären. Es hat den Spaß genommen", offenbarte Brad Pitt enttäuscht.

Wir finden: Der Trailer zu "World War Z" begeistert trotzdem. Filmstart ist in Deutschland im Juni 2013.

Trailer

"World War Z"

Trailer: "World War Z"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche