Billy Ray Cyrus: Mileys Papa lässt twerken

Billy Ray Cyrus hat zusammen mit Dionne Warwicks Sohn eine Hip-Hop-Version seines alten Megahits "Achy Breaky Heart" herausgebracht. Im Clip dazu wird heftig mit dem Popo gewackelt

Star-Kinder

Gute Gene auf dem Catwalk

Ein Prinz auf dem Laufsteg: Nachdem Nikolai von Dänemark seine Militärausbildung abgebrochen hat, avanciert er so langsam aber sicher zum Male Topmodel. Gerade erst konnte man den 19-Jährigen hier bei der Dior-Show in Tokio anschmachten.
Prinz Nikolai von Dänemark gehört nicht nur zum europäischen Hochadel, sondern ab sofort auch zur Model-Elite. Der älteste Sohn von Prinz Nikolai von Dänemark eröffnete im Rahmen der Paris Fashion Week Paris Men die Dior-Show - ein absoluter Ritterschlag in der Modebranche. 
Die Entscheidung, Model statt Offizier zu werden, scheint schon länger in ihm gereift sein, hier lief der Prinz bereits im Februar 2018 für Burberry in London.
Royale Patchwork-Familie: (v.l) Prinzessin Marie, Prinz Joachim, Prinz Henrik, Prinz Nikolai, Gräfin Alexandra (Prinz Nikolais Mutter) und Prinz Felix. Nikolai und Felix stammen aus Prinz Joachims erster Ehe mit Gräfin Alexandra. 

69

Billy Ray Cyrus mag in den vergangenen 20 Jahren vielleicht zwölf Studioalben rausgebracht und in der Countryszene Erfolge gefeiert haben, aber vielen ist er wohl am ehesten ein Begriff als Vater von Miley Cyrus und Schöpfer des Megahits "Achy Breaky Heart" aus dem Jahr 1992. Diesen Track hat er nun gemeinsam mit dem Rapper Buck 22, der eigentlich Damon Elliott heißt und der Sohn von Soul-Diva Dionne Warwick ist, als Hip-Hop-Version neu aufgenommen.

Im Clip dazu, der von US-Fernseh- und Radiolegende Larry King anmoderiert wird, bedient sich Billy Ray Cyrus großzügig den Erfolgsrezepten seiner derzeit weltweit berühmten Tochter. Um ihn herum wackeln spärlich bekleidete Frauen mit dem Popo und die 21-Jährige wird auch namentlich erwähnt. "Miley twerkt weiter, Papas Lied funktioniert - Billy, sing die verrückte Zeile nochmal!" rappt Buck 22 und Billy Ray ruft: "Wrecking Ball", der Titel von Mileys Song, in dessen berüchtigtem Musikvideo sie splitternackt auf einer Abrissbirne schaukelt.

Die bisherigen Netzreaktionen auf "Achy Breaky 2" fallen bislang allerdings nicht sonderlich enthusiastisch aus. "Das ist mal ein krasser Weg, seinen eigenen Song zu ruinieren", urteilt ein User auf YouTube beispielsweise gnadenlos. Und Promiblogger Perez Hilton findet gar, dass Cyrus nicht nur die Herzen, sondern auch die Ohren seiner Fans mit der Neuauflage des Klassikers bricht. Von Miley gibt es bislang noch keinen offiziellen Kommentar zum neuesten Werk ihres Vaters.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche