Berlinale 2014: "Grand Budapest Hotel" eröffnet

Toller Coup für die Berlinale: Das Filmfestival wird 2014 mit der Komödie "Grand Budapest Hotel" des Kult-Regisseurs Wes Anderson eröffnet. Der Film könnte zahlreiche Stars nach Berlin bringen

Grand Budapest Hotel

Hochkarätiger Eröffnungsfilm für die 64. Berlinale: Wie am Dienstag (5. November) bekannt wurde, präsentiert Wes Andersons erstmals seinen neuen Film "Grand Budapest Hotel" im kommenden Februar auf dem Filmfestival. "Die Komödie mit dem typischen Wes-Anderson-Charme verspricht, ein großartiger Auftakt zu werden", freut sich Festivaldirektor Dieter Kosslick in einer offiziellen Mitteilung.

Berlinale 2013

Der goldene Bär ruft

Der rumänische Regisseur Calin Peter Netzer gewinnt den Goldenen Bären für seinen Film "Child's Pose".
Nicolas Cage
Kostja Ullmann und Janine Reinhardt
Uwe Ochsenknecht, Kirsten Viebrock und Wilson Gonzalez

35

Und das zu Recht, denn in der deutsch-britischen Koproduktionen haben unzählige Hollywood-Stars mitgewirkt, die nun alle potenziell zur Weltpremiere nach Berlin anreisen könnten. In der Hauptrolle ist Ralph Fiennes als mächtiger Hotel-Concierge zu sehen, aber auch Jude Law, Tilda Swinton, Adrien Brody, Bill Murray und Owen Wilson spielen unter anderem mit. Der Film wurde Anfang des Jahres vor allem in Berlin und Görlitz gedreht.

Der amerikanische Regisseur Wes Anderson ist bekannt für seinen einzigartigen Erzählstil und war bereits mit seinen Komödien "Die Royal Tenenbaums" (2002) und "Die Tiefseetaucher" (2005) auf der Berlinale vertreten. Zuletzt durfte seine Komödie "Moonrise Kingdom" das Filmfestival in Cannes eröffnen. Anderson hat viele Fans und gilt unter Filmliebhabern als Kult-Regisseur.

"Grand Budapest Hotel" wird nach der Weltpremiere am 6. Februar in Berlin zunächst am 7. März in den USA anlaufen. Kurz danach soll er auch bei uns in die Kinos kommen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche