Benedict Cumberbatch: Pädagogisch wertvoll

In der US-Kindersendung "Sesame Street" hat Benedict Cumberbatch bewiesen, dass er sich auch als Mathelehrer ganz gut eignet - obwohl er "nur" Schauspieler ist

"Sherlock Holmes" hätte die Aufgabe im Handumdrehen gelöst, da der für Benedict Cumberbatch nur eine Rolle ist, musste er sich Hilfe von Graf Zahl holen: In einem witzigen Video, das der US-amerikanische Sender PBS auf Youtube veröffentlichte, stellt sich der britische Schauspieler einem lehrreichen Zahlenspielchen der Kindersendung "Sesame Street".

Mit der Figur "Murray Monster", die sich ihm in Anspielung auf Sherlocks Erzfeind mit "Murray-arty" vorstellt, soll der 37-Jährige die überaus knifflige Aufgabe lösen, ob denn nun mehr Orangen oder mehr Äpfel auf dem Tisch liegen. "Ich bin nicht wirklich Sherlock. Ich spiele ihn nur im Fernsehen", versucht er sich bei "Murray Monster" aus der Affäre zu ziehen. Doch der bleibt hartnäckig und will, dass der "Super-Detektiv" die Aufgabe löst.

Da Cumberbatch das aber ohne einen Sidekick, wie Martin Freeman oder "Dr. Watson", nicht schafft, holt er sich Unterstützung von Graf Zahl. "Ich bin wirklich nur ein Schauspieler", betont der Brite.

Wie "Yahoo News" berichtet, wurde Benedict Cumberbatchs Auftritt in der "Sesame Street" im Januar aufgezeichnet. Bei einer Pressekonferenz zur neuen Staffel "Sherlock" erzählte er daraufhin Co-Star Amanda Abbington, die "Dr. Watsons" Ehefrau spielt: "Ich habe eben die Muppets getroffen." Sie fragte: "Hattest du Spaß?" "Es hat großen Spaß gemacht. Sie sind so real."

Vielleicht hat Benedict Cumberbatch bei seinem lehrreichen Auftritt selbst auch noch was gelernt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche