VG-Wort Pixel

Benedict Cumberbatch Mit Mama und Papa vor der Kamera


Benedict Cumberbatch kennt die Eltern von "Sherlock Holmes" ziemlich gut, denn es sind seine eigenen. Für die erste Folge der neuen Staffel der BBC-Serie standen sie gemeinsam vor der Kamera

Für das britische Publikum hatte das zweijährige Warten auf die dritte Staffel "Sherlock" am Neujahrstag ein Ende. Die Millionen Fans der Serie erwartete mit "The Empty Hearse" nicht nur die langersehnte Aufklärung, was nun mit Benedict Cumberbatch alias "Sherlock Holmes" passiert, nachdem er vom Dach eines Krankenhauses springt. Sie konnten sich auch über einen besonderen Auftritt der Eltern des 37-Jährigen freuen. Denn Cumberbatchs Vater Timothy Carlton Cumberbatch und seine Mutter Wanda Ventham haben einen Cameo-Auftritt. In einer kurzen Szene werden sie als "Sherlocks" Eltern vorgestellt.

Die 78-Jährige und ihr 74-jähriger Ehemann sind beide professionelle Schauspieler, trotzdem sei das Arbeiten mit ihnen für Cumberbatch nervenaufreibend gewesen. "Sie sind Schauspieler und werden auch nervös, und trotzdem waren sie brillant. Es war großartig, sie am Set zu haben", sagte er laut "dailymail.co.uk" vor Publikum bei der Premiere des Films im Dezember. Beim ersten Ansehen des Films wurde Benedict Cumberbatch dann auch ganz emotional: "Ich bin stolz auf sie. Sie sind die perfekte Besetzung als meine Eltern. Ich habe fast geweint, als ich es gesehen habe."

In den Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle, an denen sich die Serie stark orientiert, kommen die Eltern von "Sherlock Holmes" übrigens gar nicht vor. "Das ist das erste Mal, dass wir über das Original hinausgegangen sind", sagte Produzent Mark Gatiss dem britischen Magazin "Radio Times". "Ich weiß gar nicht, ob Sherlock Holmes' Eltern schon jemals gezeigt wurden, aber es fühlte sich richtig an für die dritte Staffel."

Das fanden auch die Zuschauer. Mit einem Marktanteil von 33,8 Prozent war "The Empty Hearse" das meistgesehene Programm im Vereinten Königreich. Wann Benedict Cumberbatch mit seinen Eltern auch in Deutschland zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

iwe

Mehr zum Thema