"Bares für Rares" (ZDF): Die Highlights aus der beliebten Trödel-Show

Seit 2013 läuft "Bares für Rares" im ZDF. Ob wahnsinnige Verkaufswerte oder echte Überraschungserfolge – die beliebte Trödelshow erfreut sich nicht umsonst sehr guter Einschaltquoten. Hier lesen Sie die besten Höhepunkte aus Staffel 8 

07. März: Antike Truhe entfacht Bieter-Duell

Zwar kamen die Brüder Matthias und Volker Engelbert in der Hoffnung auf das ganz große Geld zu "Bares für Rares", doch sicher waren sie sich nicht. Mitgebracht hatten sie eine alte Truhe, aber ist die wirklich etwas wert? Ja! Schon unter den Augen der Experten Colmar Schulte-Goltz und Horst Lichter konnte die Antiquität bestehen – sogar mehr als das. Es handele sich dabei um eine alte "Regimentskassette" komplett aus Eisen gefertigt.

Zwei Brüder und ihre "Regimentskassette"

Kunsthistoriker Schulte-Goltz hatte seine helle Freude an dem Stück, dessen Fertigungsdatum er auf das 17. Jahrhundert einschätzte. Um 1650, so die Expertenmeinung. Und was ist die Kiste nun wert? Auf 2.000 bis 2.200 Euro schätzten die Experten den Verkaufswert. Ganz so viel konnten die Brüder dann doch nicht aushandeln. Susanne Steiger schnappte sich das Teil – und zahlte Matthias und Volker Engelbrecht dafür 1.600 Euro. 

18. Februar: Abzocke bei "Bares für Rares"? 

Detlev Kümmel und Kunsthändler Julian Schmitz-Avila bei Markus Lanz

Geht es bei "Bares für Rares" etwa nicht mit rechten Dingen zu? Diesen Vorwürfen mussten sich am vergangenen Donnerstag (14. Februar) Galerist Detlev Kümmel und Kunsthändler Julian Schmitz-Avila stellen. TV-Moderator Markus Lanz hatte die beiden "Bares für Rares"-Akteure in seine Show eingeladen, um mit ihnen über das Erfolgskonzept der ZDF-Trödelshow zu sprechen. Doch der Moderator ließ Detlev und Julian regelrecht auflaufen. Grund seiner Vorwürfe: eine beispielhafte "Bares für Rares"-Geschichte, die per Video eingespielt wurde. Darin zu sehen: Vater und Tochter kaufen Gläser für wenig Geld auf dem Flohmarkt, schnell wird klar, dass diese sehr viel mehr wert sind. Ab zu "Bares für Rares". Experte Detlev schätzt die Stücke auf 3500 bis 4000 Euro, "Bares für Rares"-Händler Julian gibt 2100 Euro. Wurden Tochter und Vater hier abgezockt? "Nein" sagen die "Bares für Rares"-Akteure. Immerhin bekämen die Verkäufer ein Vielfaches vom Ursprungspreis. Zudem entstünden den Händlern beim Weiterverkauf zusätzliche Nebenkosten, die bezahlt werden wollen. Das überzeugt Moderator Markus Lanz. 

Ania Niedieck ist wieder Mama geworden

Jetzt meldet sich der stolze Papa

Ania Niedieck ist wieder Mama geworden: Jetzt meldet sich der stolze Papa
Ania Niedieck und Chris Hecker im Babyglück: Ihre Tochter Paula hat das Licht der Welt erblickt. Im Video verrät der stolze Papa spannende Details zur Geburt.
©RTL / Gala

7. Februar: Wertvoller WM-Fußball von 1954 mit Signaturen

Diese Besonderheit steht zum Verkauf

Am Donnerstag (7. Februar) wandert ein Stück deutsche Fußballgeschichte über den "Bares für Rares"-Händlertisch. Als der deutschen Nationalmannschaft im Jahr 1954 das "Wunder von Bern" gelang, war Fußball-Deutschland noch ein Außenseiter. Das legendäre Spiel mit dem 3:2-Sieg gegen Ungarn machte die Truppe um Trainerikone Sepp Herberger zum Weltmeister. Der Fußball hat nur einen Makel: Es handelt sich nicht um ein Exemplar aus dem legendären Finale, dennoch um einen Originalfußball aus der Zeit. Typisch für diese Zeit sind die sechs braunen Doppellederstreifen. Alle originalen Unterschriften wurden offenbar mit einem Stift gemacht: Helmut Rahn, Max Morlock, und zwölf weitere Spieler haben unterschrieben – eine Signatur von Trainierlegende Sepp Herberger fehlt. Ob Peter seine Preisvorstellung von 10.000 Euro verwirklichen kann? Experte Sven Deutschmanek zweifelt die Echtheit der Unterschriften nicht an, wirkt sehr aufgeregt und "fühlt sich geehrt, so ein Stück in den Händen zu halten." Die Expertenschätzung? Mindestens 1400 Euro. Warum das Erbstück nicht zum Deal kommt, sehen Sie in der ZDF-Mediathek.

5. Februar: Ausfall für diesen "Bares für Rares"-Star

Seine Steckenpferde sind schöne Designerstücke, die in den 1970er Jahren auf den Markt kamen, aber auch mit Spielwaren, Silber und Porzellan kennt er sich aus. Sven Deutschmanek zählt zu den beliebtesten Experten bei "Bares für Rares", jetzt muss er sich von der ZDF-Show verabschieden – zumindest vorerst.

View this post on Instagram

Zwangspause #hws #op #ingutenhänden

A post shared by Sven Deutschmanek (@sven.deutschmanek.official) on

 Mit den Worten "Ich bin dann mal kurz weg, Sorry", kündigte der 40-Jährige seinen Rückzug von "Bares für Rares" auf Instagram an. Grund dafür ist eine Operation, wie die Hashtags, mit denen er sein Posting versieht, verraten. "#hws #op #ingutenhänden", heißt es da, was nahelegt, dass Sven Deutschmanek einen Bandscheibenvorfall erlitten haben könnte. Wie lange er ausfallen wird, ist bisher nicht offiziell bekann, "t-online.de" schreibt unter Berufung auf das ZDF allerdings, dass der 40-Jährige in etwa 70 Sendungen nicht dabei sein wird. Bis zum 6. Mai können wir ihn allerdings noch bei "Bares für Rares" bewundern, dann läuft die vorerst letzte Folge mit Sven Deutschmanek.

1. Februar: Ein Zufallsfund bringt das große Geld

Für zwei Euro hatte er sie auf einem Hofflohmarkt gekauft, für ein Vielfaches konnte er sie an den "Bares für Rares"-Experten Fabian Kahl weiter verkaufen. Mit diesem Sensationsverkauf hätte Reinhard Faust aus Breuberg sicherlich nicht gerechnet, als er seine zwei Silberbecher in der ZDF-Show am Donnerstag (31. Januar) vorstellte. "Die habe ich auf einem Hofflohmarkt für einen Euro das Stück gekauft", erklärt der 60-jährige Taxifahrer. Doch schon bei der ersten Schätzung von Heide Rezepa-Zabel wird klar: die Becher sind deutlich mehr wert. Sie schätzt den ersten Becher auf 80 bis 100 Euro und das zweite Exemplar sogar auf stolze 800 bis 1000 Euro! Und den Wert erkennen natürlich auch die "Bares für Rares"-Experten. Es kommt zum Bietergefecht zwischen Fabian Kahl und Wolfgang Pauritsch – natürlich sehr zur Freude von Becher-Besitzer Reinhard Faust. Über den Tresen wandern die zwei Becher schließlich für 600 Euro – das macht 598 Euro reinen Gewinn für den Breuberger. "Mehr als ich erhofft habe", freut sich der im anschließenden Interview. 

Heide Rezepa-Zabel udn Horst Lichter erkennen schnell, dass Reinhard Faust etwas Besonderes bei "Bares für Rares" vorstellt

27. November: Diesen Promi gibt es im Weihnachts-Special zu sehen

Am 19. Dezember wird eine ganz besondere "Bares für Rares"-Folge ausgestrahlt: das XXL Primetime-Weihnachts-Special. In historischer Kulisse, waren wie in Fabian Kahls Instagram-Posting zu sehen, alle Zuschauer dazu angehalten beim Weihnachtsdreh auf nordrhein-westfälischen Schloss Ehreshoven in Engelskirchen mit dabei zu sein. Unter den Raritätenbesitzern der Show ist dieses Mal auch ein prominenter Gast. Um welche Schauspielerin es sich handelt und was sie und ihre Tochter gewinnbringend veräußern möchten, lesen Sie in folgendem Artikel:

"Bares für Rares"

Weihnachts-Ausgabe mit diesem Promi

"Bares für Rares" Weihnachtsausgabe

23. November: Ist die Sendung ist echt? Fabian Kahl & Wolfgang Pauritsch äußern sich

Das Duo Fabian Kahl und Wolfgang Pauritsch sind als Händler von Anfang an dabei. Auf der Facebook-Seite veröffentlichte die ZDF-Show ein Video, das beide befreundeten Händler beim Kaffeekränzchen zeigt. Beim Genuss von Kaffee und Kuchen stellen sich die Händler den Fragen der Zuschauer. Nebst der Frage, wie wird man eigentlich Händler wird, verrät Fabian Kahl seinen bisher größten Schatz. Pauritsch bezieht mutig Stellung zur Frage, wie echt "Bares für Rares" wirklich ist.

Kerstin fragt: "Was war euer größter Schatz bei 'Bares für Rares'?" (Minute 11:10) Schatzsucher Fabian Kahl antwortet: "Ist eigentlich die Sendung an sich. Das Drehen, das Zusammensein mit den netten Kollegen, finde ich super. Die Objekte sind austauschbar, da gibt es so vieles Schönes, [...] das Gesamtpaket ist schön und ich genieße jeden Tag am Set.“

"Ist die Sendung ist echt?", lautet eine weitere Zuschauerfrage. Der Antikhändler Pauritsch stellt an dieser Stelle klar: "Die Sendung ist natürlich echt. Wir wissen vorher nicht, welche Objekte uns erwarten. Es gibt kein Drehbuch, jeder zahlt aus eigener Tasche und kauft auf eigene Rechnung ein. Die Leute haben sich vorher beworben und kommen mit ihren Sachen zu uns." Alle Fragen und Antworten sehen Sie im Video:

Wolfgang hatte Kuchen mitgebracht und Fabian Kahl hatte den Tisch gedeckt! Wer die Kaffeepause verpasst hat, kann sie sich jetzt hier anschauen!

Gepostet von Bares für Rares am Dienstag, 20. November 2018

21. November: Frau möchte Nashorn verkaufen, doch Horst Lichter starrt nur auf zwei ihrer Körperteile

Horst Lichter kam am vergangenen Montag (19. November) gar nicht aus dem Staunen heraus. Etwas überrascht schaute der "Bares für Rares"-Moderator schon aus der Wäsche, als er sah, was eine Verkäuferin ins Pulheimer Walzwerk schleppte. Dabei handelte es sich um ein riesiges Nashorn. Doch zuerst wanderte sein Blick über die Unterarme von Maike Petzold aus Bottrop. Wie im YouTube-Video zu sehen, zieren ihre Arme ganz besondere Tattoos.

9. November: Diese beiden Händler gingen gemeinsam Golf spielen

So manches Mal stehen sie in direkter Konkurrenz zueinander, wenn zwei Händler es auf das selbe Objekt abgesehen haben. Was für den Zuschauer nach außen hin nach ruppigen Kampf aussieht, ist oftmals ein Gerangel rein beruflicher Natur. Das Interesse an seltenem Trödel und historischen Schätzen verbindet alle Händler. Und bei so viel Gemeinsamkeiten, bleibt auch die Sympathie füreinander nicht aus. Im Gegenteil: Viele der Händler sind miteinander befreundet. So wie auch Fabian Kahl und Wolfgang Pauritsch, die vor vier Wochen (9. Oktober) noch gemeinsam auf dem Golfplatz standen.

 Auf Instagram finden sich zwei Schnappschüsse dieses Moments:"Mit Wolfgang auf dem Golfplatz. Super Tagesausklang", schreibt Händler Fabian Kahl, der gerade erst von Leipzig nach Köln umgezogen ist. Seine Stimmung beschreibt er mit den Hashtags #Golf #Sonnenuntergang #DasEndeDesSommers. Ein zweites Bild in der Galerie zeigt den in Rot und Lila-Tönen gefärbten Himmel zum Sonnenuntergang. Wie romantisch!

7. November: Das war der bisher größte Deal

Da rollten tatsächlich ein paar Tränchen beim Verkauf des bisher größten "Bares für Rares"-Deal. Er wurde gepflegt und gehegt – unangefochtener Preis-Sieger ist bis heute ein seltener Oldtimer Baujahr 1961. Das "Borgward Isabella Cabriolet" brachte seinem Besitzer 35.000 Euro ein. Ein gutes Geschäft, obwohl die Trennung von dem Gefährt sichtlich schwer fiel. Schließlich restaurierte Gerd Kirstein sein Lieblingsstück in zweieinhalb Jahren liebevoller Eigenarbeit. Seiner Aussage nach steckte der Oldtimer-Fan 40.000 Deutsche Mark in die Restauration. Daraufhin ist er es 14 Jahre lang gefahren – auf Veranstaltungen oder in den Urlaub. Und Händler Wolfgang Pauritsch schlug ein. Das Geld musste per Blitzüberweisung transferiert werden, bevor es dem Gerhard bar ausgezahlt werden konnte. So viel Bargeld ist bisher nie wieder über den Verkaufstisch gewandert – doch war es mit Abstand auch einer der emotionalsten Verkäufe.

6. November: Wolfgang Pauritschs größter Fehlkauf

Auch Händler verschätzen sich mal. Von solch einer Erfahrung kann Auktionator und ZDF-Star-Händler Wolfgang Pauritsch berichten. Gegenüber dem "Focus Online" berichtet er: "Da habe ich mich schön blamiert." Ein Experte schätze ein Bild, das ein billiger Druck war, auf 30 Euro. Pauritsch war aber der Meinung, dass "das Bild in Ordnung ist" und bot es hoch auf 250 Euro. Die Verkäuferin nahm das Geld und ist schnell gegangen. Dann nahm Pauritsch den Druck unter die Lupe und merkte: "Du lieber Gott, ich habe einen Druck gekauft, das Bild ist nichts wert. So etwas passiert." Die Redaktion fragte den Händler damals, ob die Szene rausgeschnitten werden solle. Und da sagte der Händler, "Nein, bitte sendet das, damit die Leute auch sehen, dass ich ein Mensch bin, der Fehler macht". Jeder macht Fehler. Das Bild hänge heute noch beim Händler im Büro.

Wolfgang Pauritsch

So tickt der "Bares für Rares"-Star privat

"Bares für Rares": Wolfgang Pauritsch

5. November: Diesen Kollegen ruft Susanne Steiger in Notsituationen an

Händlerin Susanne Steiger erfuhr eine echte Notlage, als ihr Keller unter Wasser stand. Gegenüber "Focus Online" verrät sie, welcher ihrer männlichen Trödel-Show-Kollegen ihr aus dieser misslichen Situation half. Susanne Steiger: "Ich habe guten Kontakt zu Waldi – ihn kann man wirklich auch nachts anrufen, wenn die Hütte brennt oder der Keller sich unfreiwillig in ein Schwimmbad verwandelt hat. Letzteres war der Fall und ich wusste nicht, was ich tun sollte. Eine Stunde später kam er aus der Eifel angerollt mit Pumpen & Co. im Gepäck, um mir zu helfen – er ist immer für seine Freunde da, hat eine raue Schale, aber einen sehr weichen Kern."

13. August: Margie Kinsky + Bill Mockridge veräußern ihr Silverservice

Auch prominente Besitzer schöner Dinge versuchen vor historischer Kulisse, ihre Raritäten meistbietend zu veräußern. In dieser Folge möchte das Comedian- und Schauspieler-Ehepaar Margie Kinsky und Bill Mockridge ein Silberservice verkaufen. Wie wird Experte Detlev Kümmel dieses Erbstück einschätzen? 

12. August: "Bares für Rares" in der ZDF Prime-Time

Die vier bisherigen Abendausgaben von "Bares für Rares" verfolgten durchschnittlich 5,9 Millionen Zuschauer. In der ZDF-Daytime ist "Bares für Rares" ebenfalls  erfolgreich: Täglich fiebern um die drei Millionen Zuschauer bei der Trödel-Show mit.

"Bares für Rares", Staffel 8, täglich 15.05 - 16.00 Uhr im ZDF

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche