Bambi: ARD bestätigt das Ende der Verleihung

Die ARD und der Bambi gehen künftig getrennte Wege: Nach 24 Jahren muss sich die Preisverleihung eine neue TV-Heimat suchen.

Im vergangenen Jahr bekam unter anderem Hollywood-Star Naomi Watts einen Bambi überreicht - in Zukunft werden diese Momente nicht mehr von der ARD übertragen

Kurz vor dem 25. Jubiläum schießt die ARD den Bambi ab: "Der Vertrag ist 2019 ausgelaufen; in der ARD gab es ein Votum, keinen neuen Vertrag zu schließen. Wir danken für 24 Jahre vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit. Wir wünschen dem Bambi alles Gute", bestätigte Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung, laut des Branchendienstes "DWDL.de" das Aus des Preises, der vom Medienkonzern Hubert Burda Media verliehen wird.

Von einem endgültigen Ende will man dort aber nicht reden, im Gegenteil: "Die Zusammenarbeit mit der ARD und besonders dem Mitteldeutschen Rundfunk war über 20 Jahre erfolgreich und immer innovativ. Jetzt gehen wir diesen Weg ohne die ARD weiter." Burda-Vorstandsmitglied Philipp Welte fügte noch hinzu: "Bambi wird es immer geben. Es ist eine multimediale journalistische Plattform geworden, die würdigt, was den Menschen wichtig ist." Wo der Bambi sein neues Zuhause finden könnte, ist noch nicht bekannt.

Themen

Erfahren Sie mehr: