VG-Wort Pixel

Kritik an "DSDS"-Finalisten "Avicii (†) wird sich im Grabe umdrehen"

Avicii
© Getty Images
Was wohl eine liebevolle Hommage an Avicii (†) sein sollte, ging im "DSDS"-Finale ordentlich nach hinten los

Die "Deutschland sucht den Superstar"-Finalisten haben sich in diesem Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie wollten den erst kürzlich verstorbenen DJ Avicii (†28) in der Live-Show ehren. Das kam nicht überall gut an.

"DSDS"-Finalisten performen "Wake me up"

Um dem schwedischen Musik-Genie zu huldigen, sang die "DSDS"-Top Vier - die aus Janina El Arguioui, Marie Wegener, Michael Rauscher und Michel Truog bestand - zum Einstieg in das Finale am vergangenen Samstag, den 5. Mai, den  Song "Wake me up" von Avicii. Was eine ehrenvolle Geste sein sollte, kam bei den Zuschauern nicht so richtig gut an. Auf Twitter häuften sich die Einträge, die den Auftritt hart kritisierten.

Harsche Kritik auf Twitter

Kommentare wie "Oh man, schlimm genug, dass Avicii tot ist. Muss man ihm auch noch Schande bringen?" oder "Oh nein, Avicii wird sich gerade im Grabe umdrehen" machen deutlich: Laut einiger Fans der Sendung ging dieser Auftritt daneben. Unabhängig von der Meinung der Zuschauer wollten die Finalisten der Musikshow dem Star-DJ aber sicherlich nur die letzte Ehre erweisen.

Avicii wurde Ende April 2018 leblos in einem Hotelzimmer im Oman aufgefunden. Der Musiker, der nur 28 Jahre alt wurde, litt unter schweren Depressionen. 

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

ame Gala

Mehr zum Thema