Aus dem Nichts: Fatih Akin gewinnt Bayerischen Filmpreis

Die Siegesserie geht weiter: Auch beim Bayerischen Filmpreis räumte Fatih Akin mit seinem NSU-Drama "Aus dem Nichts" ab.

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Nach den Auszeichnungen beim Golden Globe und dem Critics' Choice Award hat Regisseur Fatih Akin (44, "Gegen die Wand") mit seinem NSU-Drama "Aus dem Nichts" auch beim Bayerischen Filmpreis triumphiert.

Akin wurde als bester Regisseur, die Hauptdarstellerin des Streifens, Diane Kruger (41, "Inglourious Basterds"), als beste Darstellerin ausgezeichnet. Die Preise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. "Aus dem Nichts" ist angelehnt an die NSU-Morde und erzählt die Geschichte einer auf Rache sinnenden Mutter (Diane Kruger), die ihren kurdischen Mann und den gemeinsamen Sohn bei einem Neonazi-Anschlag verloren hat.

Folgt jetzt der Oscar?

Mit der Auszeichnung als bester nicht-englischsprachiger Film bei den Golden Globes gilt Akins Drama gleichzeitig auch als einer der heißesten Anwärter auf den diesjährigen Oscar in der Kategorie "Bester ausländischer Film". Die offiziellen Nominierungen werden allerdings erst am 23. Januar bekannt gegeben.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche