VG-Wort Pixel

Antje Traue Rette mich, Superman!


Schauspielerin Antje Traue ist auf dem besten Weg, Hollywood zu erobern. Die Rolle in "Man of Steel" ist dabei nur der Anfang

Das Jahr ihres Durchbruchs hätte eigentlich 2009 sein sollen. Doch damals fiel der Part von Antje Traue als Krankenschwester in Til Schweigers Drama "Phantomschmerz" der Schere zum Opfer. "Man wollte den Zuschauer wohl nicht mit zwei parallelen Liebesgeschichten überfordern", erzählt die 32-Jährige beim Frühstück mit "Gala" im Berliner Café "La Tazza". Überhaupt sei sie damals oft gegen Jana Pallaske, die im Film mit Schweiger anbändelt, bei Castings angetreten, "und meistens zog ich den Kürzeren. Aber auch sonst: Ich habe keinen deutschen Look. Vielleicht hat es deshalb nicht geklappt."

Szene aus "Man of Steel": Faora (r.) nimmt Lois Lane (Amy Adams) und Superman (Henry Cavill) in die Mangel.
Szene aus "Man of Steel": Faora (r.) nimmt Lois Lane (Amy Adams) und Superman (Henry Cavill) in die Mangel.
© Action Press

Doch die Karriereflaute ist Schnee von gestern, und Groll hegt die Sächsin nicht. Warum auch? Mit ihrem Auftritt als Bösewichtin Faora im Blockbuster "Man of Steel" erobert sie Hollywood derzeit im Sturm. Neben Russell Crowe und Superman-Darsteller Henry Cavill für die Rolle im Trainingslager zu schuften sei jede Sekunde Muskelkater wert gewesen, erzählt sie "Gala". Ihr amerikanischer Traum geht weiter: Die Fantasy- Produktion "Seventh Son" mit Jeff Bridges und Julianne Moore, mit der sich Traue angefreundet hat, kommt im Herbst in die Kinos. Weitere Rollen neben Hollywoods A-Klasse-Darstellern sind in Planung. Gut möglich, dass Til Schweiger bald noch mal bei ihr anklopft.


Mehr zum Thema