VG-Wort Pixel

Andrea Berg Fan fordert 2000 Euro Schmerzensgeld

Andrea Berg
© Getty Images
Heiße Bühnenshows machen die Konzerte von Andrea Berg zu einem Spektakel, nun jedoch muss sich die Schlagerkönigin genau deshalb vor Gericht verantworten

Andrea Bergs heiße Shows mit wilden Kostümen und energiegeladenen Tanzeinlagen sind einer der Pfeiler ihres enormen Erfolges - nun jedoch sorgen sie auch für mächtig Ärger. Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, wird Andrea Berg von einem Fan auf Schmerzensgeld verklagt. Der Mann hat sich bei einem Konzert der Künstlerin Verbrennungen im Gesicht zugezogen.

Schmerzensgeld nach Verbrennungen

Nachdem bereits Andrea Berg selbst bei einer ihrer Shows Verbrennungen an Armen und Schultern davon trug, scheint es auch den besagten Fan erwischt zu haben. Heiße Asche habe den britischstämmigen Mann aus Düsseldorf im Juli 2014 bei einem Konzert in der Nähe von Stuttgart am Kopf getroffen, so das zuständige Amtsgericht, das dem Mann ein Schmerzensgeld in Höhe von 2000 Euro zusprach. Das Gericht sah es als bewiesen an, dass die Hornhautschäden, die der Mann davon trug, auf die Pyrotechnik der Sängerin zurückzuführen seien.

Die für alle Liveshows zuständige "Andrea Berg Tournee und Promotion GmbH" will diese Summe jedoch nicht bezahlen und legte Berufung ein.

Fan bleibt Fan

Ein Sprecher des Berg-Managements bestätigte den Fall. Der Anwalt der Versicherung habe entschieden, das Urteil des Amtsgerichts Backnang nicht anzuerkennen und in die nächste Instanz zu gehen. Man habe mit der Pyroshow eine externe Firma beauftragt, die versicherte, alles richtig gemacht zu haben.

Der Anwalt des Opfers betonte trotz der unschönen Umstände, dass sein Mandant noch immer glühender Fan der Schlagerkönigin sei und regelmäßig ihre Konzerte besuche. Bleibt zu hoffen, dass der noch immer anhaltende Gerichtsprozess diesem kein Ende setzt. Es kann schließlich keineswegs im Interesse von Andrea Berg sein, dass nachweislich zu Schaden gekommene Fans durch langwierige Gerichtsprozesse vergrault werden.

Gala

Mehr zum Thema