Die Höhle der Löwen (Vox): Aktimed "Tape Plus" im Selbsttest – Das sagt der Physiotherapeut

"Aktimed Tape Plus" aus "Die Höhle der Löwen" ist ein Kinesio-Tape der besonderen Art. Die Gründer entwickelten elastische Bänder mit einem einzigartigem Wirk-Klebstoff, der – anders als bei anderen Tapes – pflanzliche Extrakte enthält


Sabine Kroker-Hohmann und Jens Kroker präsentieren mit "Aktimed" kinesoligische Tapes und Verbände mit pflanzlichen Heilmitteln. Sie erhoffen sich ein Investment von 150.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.

Ob als Sportler, Mediziner oder Otto Normalverbraucher, fast jeder kennt die Klebestreifen für quasi jedes Körperteil und Leiden. Die knallbunten Bänder helfen bei Verspannungen, Entzündungen und sogar Muskelfaserrissen*.

Aktimed aus DHDL – die Idee

Je nach Krankheitsbild greift man gerne erst einmal selbst zur schmerzlindernden Salbe zur äußeren Anwendung auf der betroffenen Stelle. Doch weil darauf die selbstklebenden Tapes in aller Regel nicht halten, bleibt nur noch der Griff zu starren Pflastern und Verbänden. Eine Entweder-oder-Frage also? Das muss nicht sein, dachte sich Physiotherapeutin Sabine Kroker-Hohmann und entwickelte die Idee zur 2-in-1-Lösung von "Aktimed" – Verband beziehungsweise Tape und Wirkstoff in einem Produkt.

Pflanzliche Extrakte in D6- und D8-Konzentrationen

Die Patienten aus über 13 Jahren Praxiserfahrung baten Sabine Kroker-Hohmann förmlich um eine Innovation: „Tagtäglich war ich mit kinesiologischen Tapes und Verbänden in Verbindung und wir haben viele Krankheitsbilder damit behandelt. Um eine schnellere Heilung zu bekommen, mussten die Patienten zusätzliche Medikamente einnehmen, die zum Teil zu Magenschmerzen führten und bei einer Creme hat das kinesiologische Tape nicht mehr gehalten. Die Patienten kamen zu mir und fragten, warum erfindet niemand ein Tape mit integrierten Wirkstoffen?”

„Diese Wirkstoffkombination ist in den Kleber beim Tape eingearbeitet und beim Zinkleimverband in die Paste. Damit kann es direkt an der geschädigten Struktur wirken.” (Jens Kroker)

Gesagt, getan. Im speziell entwickelten "Aktimet"-Tape-Klebstoff sind die Heilpflanzen Arnica montana (D6), Rhus toxicodendron (D8) und Ruta graveolens (D6) enthalten.

Die Höhle der Löwen: Deal mit zwei Löwen

Nach zehn Jahren Arbeit präsentiert Sabine Kroker-Hohmann gemeinsam mit ihrem Mann Jens Kroker ihre zwei patentierten "Aktimed"-Hauptprodukte "Tape plus" und den Zinkleimverband "Wrap plus" mit integrierten pflanzlichen Wirkstoffen, die seit Ende 2016 im Markt sind. Und zwar mit Erfolg. Mit ihrem Produkt überzeugten die Gründer gleich zwei Löwen der VOX Gründer-Show: Die Investoren Ralf Dümmel und schnappten zu.
Doch wie wirksam ist das neue Wundertape wirklich? Das möchte ich, Gala.de-Redakteurin Anna, testen. Gemeinsam mit dem Physiotherapeuten Johann Riewesell (Diakonieklinikum Hamburg), entpacke und teste ich das Produkt.

Gala.de-Redakteurin Anna und Physiotherapeut Johann Riewesell testen das neue DHDL-Produkt "Aktimed Tape Plus"

Aktimed "Tape Plus" im Test

Latexfrei, vegan, atmungsaktiv und hautfreundlich  – dermatologisch mit „sehr gut“ getestet – steht auf der Verpackung. Mit einem akuten Knieleiden konnte ich es kaum erwarten, die neuen Tapes auszuprobieren. Gemäß dem von einigen Anwendern praktizierten Konzept der Farblehre, ist das Tape in drei verschiedenen Farben (pink, blau & schwarz) erhältlich. Wir entschieden uns für die pinken Klebestreifen und applizierten diese an meinem kranken Knie. Mindestens sechs Tage soll das Tape halten, wenn es aufgetragen wird, wie im Beipackzettel beschrieben. Darin wird empfohlen, das Tape von der Basis aus im zum Ende hin etwa 60 Sekunden lang auszustreichen. Denn erst über Wärmeeinwirkung entfalte der Kleber seine Kraft.

Und so sieht das Ergebnis in der Praxis aus ...

Während Johann das Produkt erstmals in den Händen hält, möchte ich wissen, was sein erster Eindruck ist. "Patienten behandeln sich oft mit schmerzlindernden Salben, was die Anwendung von Tapes erschwert, da sie weniger lang halten. Daher ist das Tape eine gute Idee. So werden zwei Therapiemethoden miteinander verbunden: erstens, die mechanische Wirkung des Tapes, die über den Kontakt auf der Haut stattfindet und zweitens, die gleichzeitige Behandlung mit den integrierten Wirkstoffen." Die große Frage, die sich Johann zudem stellt ist: Beeinflusst die neue Wirkstoffformel die Klebezeit der Tapes?

Fazit

Die Idee ein Kinesio-Tape mit entzündungshemmenden, abschwellenden Inhaltsstoffen zu verfeinern ist super. So muss nicht gesalbt oder verbunden werden, sondern beides geschieht gleichzeitig. Inwiefern nun die pflanzlichen Wirkstoffe zur Schmerzlinderung beigetragen haben, lässt sich nur sehr schwer sagen. Wie der dermatologische Hautverträglichkeitstest verspricht, scheint meine Haut alles gut vertragen zu haben. Es gab keinerlei Hautirritationen. Zur Haltbarkeit kann ich an diesem Punkt leider noch keine Angaben machen, da das 2-in-1-Tape weniger als sechs Tage auf meinem Knie ist. Das Tape riecht zudem etwas blumig und steht den herkömmlichen Produkten generell in nichts nach. Bei 9,99 Euro liegt das "Aktimed Tape Plus" auch in der regulären Preis-Range.

*Es gibt generell keine repräsentativen Studien, die die Wirkung von Kinesio-Tapes belegen.

Höhle der Löwen 2018

Die Highlights der Show

Max Krämer und Baris Özel aus Osnabrück präsentieren mit "Bugfoundation" einen Burgerpatty aus Insekten. Sie erhoffen sich ein Investment von 225.000 Euro für 7,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Die Investoren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel beraten, ob und wieviel sie in "Smartsleep" investieren wollen.
André Reinegger aus Aachen präsentiert mit "Plankpad" Planken und Spielen in einem. Er erhofft sich ein Investment von 50.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel nehmen die Burger von "Bugfoundation" genau unter die Lupe.

17

 Verwendete Quellen: Vox, Eigenrecherche

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche