Agnès Varda: Regisseurin ist gestorben

Agnès Varda, die Regisseurin und "Großmutter der Nouvelle Vague", ist in der Nacht zu Freitag in Paris gestorben

Angès Varda im Februar 2019 bei der Berlinale

Die Filmregisseurin Agnès Varda ist in der Nacht auf Freitag im Alter von 90 Jahren gestorben. Wie ihre Familie bekannt gab, erlag Varda in der Nacht auf Freitag einem Krebsleiden. Die in Belgien geborene Künstlerin wurde auch als "Großmutter der Nouvelle Vague" bezeichnet.

Agnès Varda galt als "Großmutter der Nouvelle Vague"

Varda war über 60 Jahre lang als Filmemacherin aktiv und wurde mehrfach ausgezeichnet. 1985 erhielt sie den Goldenen Löwen von Venedig für ihr Werk "Vogelfrei", ein Film über eine Landstreicherin in Südfrankreich.

GALA Unterwegs mit ...

Claudia Schmutzler am "Rote Rosen"-Set

Claudia Schmutzler
©Gala

Varda stellte bei den Filmfestspielen in Cannes insgesamt mehr als ein Dutzend Filme vor und war selbst zweimal in der Jury. 2015 erhielt sie die Ehren-Palme für ihr Lebenswerk, 2017 verlieh ihr die Academy den Ehren-Oscar für ihr Lebenswerk. Bei der Berlinale 2019 lief zuletzt ihr Dokumentarfilm "Varda bei Agnès" außer Konkurrenz, zudem erhielt sie auch dort den Ehrenpreis, die Berlinale Kamera.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

Jan Fedder
26. Dezember 2019: Sue Lyon (73 Jahre)  Durch ihre Rolle als verruchtes Mädchen Lolita Haze in Stanley Kubricks Meisterwerk "Lolita" wurde sie weltbekannt, jetzt ist Sue Haze im Alter von 73 Jahren gestorben. Am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) tat sie in Los Angeles ihren letzten Atemzug, so berichtet "New York Times". Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.
25. Dezember 2019: Ari Behn (47 Jahre)  An Weihnachten ereilt die Norweger die traurige Nachricht: Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit nur 47 Jahren das Leben genommen. Der Künstler und Autor war 15 Jahre mit der norwegischen Prinzessin verheiratet, zusammen haben sie drei Töchter.
22. Dezember 2019: Emanuel Ungaro (86 Jahre)  Der französische Modedesigner Emanuel Ungaro ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Früh von seiner Leidenschaft für Mode erfasst, gründete er 1965 in Paris seine weltbekannte Modemarke. Er galt als Couturier der alten Schule:  "Man trägt kein Kleid, man muss darin leben", sagte Ungaro.

128

Verwendete Quellen: SpotOnNews

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche