Seit wann werden die Oscars verliehen?

Der allererste Academy Award wurde am 29. Mai 1929 in einem Hotel direkt am "Hollywood Boulevard" verliehen. Heute findet die Verleihung jährlich im "Dolby Theatre" in Los Angeles statt. Vergeben wird der Preis traditionell von der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences". Den Spitznamen "Oscar" erhielt die Auszeichnung erst später; woher sie genau stammt ist umstritten. 

Das sind die erfolgreichsten Darsteller

Schauspielerin Katharine Hepburn (†) wurde in ihrem Leben gleich vier Mal mit dem Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet. Damit führt sie bisher die Liste der Hauptdarstellerinnen mit den meisten Oscars an. Dicht gefolgt wird sie von Meryl Streep, die bisher 21 Mal nominiert wurde und drei Oscars mit nach Hause nehmen durfte. 
Bei den Herren ergatterten Jack Nicholson, Daniel Day-Lewis und Walter Brennan (†) jeweils drei Oscars. Den Rekord an Nominierungen hält hier Jack Nicholson, er durfte zwölf Mal auf der Preisverleihung zittern. 

Welcher Film hat die meisten Oscars gewonnen?

Der Rekord liegt bei elf Oscars für einen einzigen Film. In der Oscar-Geschichte gab es bisher nur drei Filme, denen das gelang: "Titanic"(1997), "Ben Hur" (1959) und "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" (2003). Bezieht man die Nominierungen der drei Filme mit ein, ist das Schiffsdrama "Titanic" mit 14 Nominierungen klar der erfolgreichste Oscar-Film aller Zeiten. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Lifestyle

Newsletter