Anzeige
Anzeige

"Ted Lasso" Von der Werbefigur zum Botschafter

Jason Sudeikis als Titelfigur der Apple-Serie "Ted Lasso".
Jason Sudeikis als Titelfigur der Apple-Serie "Ted Lasso".
© Colin Hutton/Apple TV+
Alle lieben "Ted Lasso", sogar der US-Präsident. Der macht mit dem charismatischen Schnurrbartträger sogar wichtige gemeinsame Sache.

Die Figur Ted Lasso aus der gleichnamigen Apple-Serie macht sich immer mehr einen Namen als Symbol mit einer wichtigen Botschaft. Das beweist eindrucksvoll die jüngste Nachricht, dass der Schauspieler Jason Sudeikis, 47, und der Rest der Besetzung von "Ted Lasso" an diesem Montag im Weißen Haus auftreten werden, um US-Präsident Joe Biden, 80, zu treffen. Es stellt sich heraus, dass der unbändige Optimismus, den die Serie ausstrahlt und der sich inzwischen in drei Staffeln als Erfolgsrezept herauskristallisiert hat, auch im wahren Leben bitter nötig ist. Nicht schlecht für eine Kunstfigur, die vor zehn Jahren als Werbegag das Licht der Welt erblickte.

Fußball-Muffel in den USA abholen

Tatsächlich tauchte Ted Lasso zum ersten Mal vor fast zehn Jahren in der britischen Premier League auf, allerdings in einem vierminütigen Werbespot, der vom US-Sender NBC Sports produziert wurde, um für die erworbenen Rechte an der englischen Liga zu werben - und damit den Sport einem fußballscheuen Publikum in den USA näher zu bringen. In dem Clip verstrickt sich ein völlig überforderter Mann namens Ted Lasso, für den das Konzept der Relegationsspiele so unerklärlich ist wie die Abseitsregel, als neuer Trainer von Tottenham in ein lustiges Missverständnis nach dem anderen: "Es gibt ein Unentschieden?"

Ted schaffte es allerdings erst 2020 zu einer eigenen Serie auf Apple TV+ und wurde in mehrfacher Hinsicht für das Fernsehen adaptiert. Als US-College-Footballtrainer landete er in der ersten Staffel bei dem erfolglosen, missmutigen (und fiktiven) Verein AFC Richmond. Statt mit purem Geschwätz wie dem Werbesketch zu punkten, wurde die Titelfigur und mit ihm die gesamte Serie tiefgreifend umgeschrieben: Ted Lasso strahlt einen Optimismus aus, der der Realität geradezu widerspricht. Aber er tut dies nicht aus Kalkül, aus trügerischer Freundlichkeit, sondern mit aufrichtiger Ehrlichkeit.

Interessantes Psychogramm

Doch der Mann, der immer das Gute in anderen Menschen sieht, kämpft selbst an mehreren psychischen Fronten. Seine Scheidung macht ihm schwer zu schaffen, so schwer, dass er während einer Siegesfeier eine Panikattacke bekommt. Vor allem die zweite Staffel der Serie hat sich geschickt mit der Depression ihrer Hauptfigur auseinandergesetzt und gezeigt, warum gerade sie dafür verantwortlich sein kann, dass Ted nach außen hin der strahlende Mann ist.

Das Timing seiner Veröffentlichung ist wahrscheinlich ein weiterer Grund für den großen Erfolg von "Ted Lasso". Gerade als die Corona-Pandemie unser aller Leben unglaublich grau machte, kam Mr. Lasso mit seinem "Believe"-Schild um die Ecke und ließ uns wissen: Wir alle haben unsere physischen und psychischen Kreuze zu tragen, aber wir können diese schwierige Zeit gemeinsam überstehen. Inmitten einer kreativen Ära, in der die Marschrichtung darin zu bestehen schien, immer düsterer und manchmal unfreiwillig zynisch zu werden, nahm uns "Ted Lasso" herzlich und ohne Hintergedanken in die Arme.

Der Besuch der "Ted Lasso"-Darsteller bei Präsident Biden geht in die gleiche Richtung. Gemeinsam mit dem mächtigsten Mann der Welt soll das ungewöhnliche Treffen für "die Bedeutung der psychischen Gesundheit für das allgemeine Wohlbefinden" werben. Hätte man Sudeikis vor fast zehn Jahren von der Karriere seiner Figur erzählt, hätte er wahrscheinlich vehement seinen Schnurrbart geschüttelt.

Zumindest die Popkultur scheint nicht mehr auf den liebenswerten Trainer verzichten zu wollen, wie alle Spieler des Fußballspiels "Fifa" wissen. Nach dem neuesten Update können sie sogar mit dem fiktiven AFC Richmond und Ted an der Seitenlinie gegen echte Teams antreten.

Die Serie, die mehrere Golden Globes und Emmys gewonnen hat, befindet sich derzeit in der dritten und allem Anschein nach wahrscheinlich letzten Staffel. In Zukunft wird es aber wahrscheinlich mehr aus dem "Lasso"-Universum geben: Hauptdarsteller und Co-Schöpfer Sudeikis ist offen für die Idee von Spin-offs, wie er Anfang März gegenüber Deadline verriet. Es ist also gut möglich, dass einer von Ted Lassos Schützlingen bald seine positive Botschaft in die Welt hinaus trägt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken

VG-Wort Pixel