VG-Wort Pixel

TV-Tipp des Tages "Stuber – 5 Sterne Undercover"

Vic Manning (Dave Bautista) und Stu (Kumail Nanjiani)
Vic Manning (Dave Bautista) und Stu (Kumail Nanjiani)
© Everett Collection / imago images
Die aktuellen TV-Tipps des Tages im GALA-Ticker: "Stuber – 5 Sterne Undercover": Wahnsinnig witzige Buddy-Cop-Komödie +++ "Skyscraper": Geballte Action mit Dwayne Johnson +++ "Die Unschuldsvermutung": Die Salzburger Festspiele treffen auf die MeToo-Debatte.

TV-Tipps des Tages im GALA-Ticker

10. September 2021

"Stuber – 5 Sterne Undercover": Wahnsinnig witzige  Buddy-Cop-Komödie

Der Polizist Vic Manning (Dave Bautista, 52) und seine Partnerin Sara liefern sich einen Schusswechsel mit dem Drogendealer Oka Tedjo (Iko Uwais, 38). Sara überlebt den Einsatz nicht und auch Monate später macht sich Vic noch Vorwürfe. Er will Oka unbedingt überführen, doch die Spur ist kalt. Ausgerechnet an dem Tag, an dem sich Vic einer Augenoperation unterzieht, erhält er plötzlich einen Tipp bezüglich Okas Aufenthalts. Trotz mangelndem Sehvermögens rast er sofort los – und baut einen Unfall. Eine andere Lösung muss her: Er bestellt sich einen Uber-Fahrer, um an sein Ziel zu kommen. Stu (Kumail Nanjiani, 43) kommt wenig später vorgefahren. Neben seinem Hauptjob fährt er Uber, um sich finanziell über Wasser zu halten. Dementsprechend wichtig ist es ihm seine 5-Sterne-Bewertung aufrechtzuerhalten, damit er häufig gerufen wird. Also willigt er ein, Vic bei seiner gefährlichen Mission zu helfen – und das Chaos beginnt ...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Dieser Film profitiert von dem klassischen Buddy-Cop-Film-Modell: Zwei gegensätzliche Menschen oder Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten müssen plötzlich zusammenarbeiten – da ist der Spaß meist vorprogrammiert. Auch hier greift das geniale Gerüst und funktioniert vor allem durch die Besetzung, die einfach eine Punktlandung ist. Denn Marvel-Star Dave Bautista und Komiker Kumail Nanjiani könnten kaum unterschiedlicher sein und füllen ihre Rollen grandios mit der nötigen Selbstironie. Hinzu kommen aufregende Actionszenen und Verfolgungsjagden, die hervorragend zu einer Schüssel Popcorn passen und das Wochenende würdig einläuten!
"Stuber – 5 Sterne Undercover": 20:15 Uhr, ProSieben

9. September 2021

"Skyscraper": Geballte Action mit Dwayne Johnson 

Der Kriegsveteran Will Sawyer (Dwayne Johnson, 49) fängt eine neue Stelle als Sicherheitschef im "Pearl" an, dem höchsten und fortgeschrittensten Wolkenkratzer der Welt. Mit seiner Frau Sarah (Neve Campbell, 47) und den gemeinsamen Kindern bewohnt er eine Etage des phänomenalen Hochhauses. Obwohl das Gebäude als das sicherste der Welt gilt, dringen eines Tages Gangster ein, die ein wertvolles Objekt vom Besitzer des Wolkenkratzers erbeuten wollen. Dafür legen sie einen Großbrand, doch Will kommt ihnen in die Quere – er will sie nicht nur dingfest machen, sondern vor allem seine Familie aus den Flammen retten ...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ein Mann kämpft im Alleingang gegen Schurken in einem Hochhaus – das kommt einem doch bekannt vor? Stimmt! Der Plot ist offensichtlich an den Kultfilm "Stirb langsam" angelehnt. In Bezug auf Visual Effects und Stunts legt "Skyscraper" allerdings noch ein paar Schippen drauf. Die größtenteils computergenerierten Bilder des perfekt designten 240-stöckigen Hochhauses sind eine optische Offenbarung. Hinzu kommen aberwitzige Stunts, die natürlich absolut unrealistisch, aber fulminant inszeniert sind. Besonders gut: Neve Campbell alias Sarah tritt hier nicht abgedroschen als sogenannte "Jungfrau in Nöten" auf. Sie ist ehemalige Soldatin, weiß sie selbst zu helfen und kämpft gemeinsam mit ihrem Mann. Zugegeben, die Story von "Skyscraper" geht nicht in die Tiefe, doch das tolle Ensemble und die imposanten Aufnahmen überzeugen. Dieses Action-Spektakel macht einfach Spaß!
"Skyscraper": 20:15 Uhr, Vox

8. September 2021

"Die Unschuldsvermutung": Die Salzburger Festspiele treffen auf die MeToo-Debatte

Die Endproben von "Don Giovanni" bei den Salzburger Festspielen sind in vollem Gange, die Ankunft des berühmten Dirigenten Marius Atterson (Ulrich Tukur, 64) steht kurz bevor. Als während einer Probe der Regisseur David Roth (Simon Schwarz, 50) plötzlich einen derartigen Tobsuchtsanfall bekommt, dass er in die Psychiatrie eingeliefert wird, muss schleunigst Ersatz her. Daher übernimmt Beate Zierau (Catrin Striebeck, 55), die verhasste Ex-Frau von Atterson, die Regie der Inszenierung – Stress ist also vorprogrammiert. Hinzu kommt, dass sich die Journalistin Franziska Fink (Marie-Christine Friedrich, 42) vorgenommen hat, Atterson als MeToo-Täter zu entlarven ...

Marius Atterson (Ulrich Tukur) ahnt nicht, dass Franziska Fink (Marie Christine Friedrich) mit dem Abendessen in seinem Hotelzimmer besondere Pläne verbindet
Marius Atterson (Ulrich Tukur) ahnt nicht, dass Franziska Fink (Marie Christine Friedrich) mit dem Abendessen in seinem Hotelzimmer besondere Pläne verbindet
© SWR / ORF

Die Festspiel-Satire ist in mehreren Hinsichten mehr als gelungen: Mit der Figur Marius Atterson, der Frauen verachtet, das mit seinem Charme und Witz aber häufig wettzumachen scheint (!), rechnet der Film mit dem "alten weißen Mann" ab. Regisseur und Drehbuchautor Michael Sturminger, 58, untersetzt sein Werk mit einer herrlichen Ironie, die immer wieder zum Schmunzeln anregt. Zudem versteht er sein Handwerk: Sturminger hat in Salzburg "Jedermann" und "Tosca" inszeniert. Sein Blick hinter die Kulissen der Festspiele verleiht dem Film viel Authentizität – und er versteht es, mit den Klischees der Opernwelt zu spielen. Eine geistreiche Komödie, die fantastisch besetzt ist und die Zuschauer:innen an die Original-Schauplätze entführt.
"Die Unschuldsvermutung": 20:15 Uhr, ARD

7. September 2021

"How Fake Is Your Love?": Das neue Reality-TV-Format mit Annemarie und Wayne Carpendale

Ist es wahre Liebe oder die perfekte Lüge? Diese Frage stellt die neue Reality-TV-Show "How Fake Is Your Love?", die heute ihre Premiere feiert. Im Gegensatz zu anderen Formaten, in denen die Kandidat:innen die große Liebe suchen, treten hier Paare gemeinsam an. Doch während manche Paare echt sind, schummeln sich auch mehrere Fake Couples in die Finca auf Mallorca, die ihre Liebe bloß vortäuschen. Das Preisgeld gewinnt am Ende der sechsteiligen Show das Paar, das die (vermeintlich) liebevollste und mitreißendste Beziehung führt. Dabei werden die Couples natürlich regelmäßig auf die Probe gestellt. In jeder Folge muss ein Paar die Finca verlassen. Dafür müssen die Kandidat:innen entscheiden, welche Liebe sie für einen Schwindel halten. Liegen sie damit richtig, wird der Jackpot um 10.000 Euro aufgestockt.

TV-Tipp des Tages: "Stuber – 5 Sterne Undercover"
© ProSieben/Marc Rehbeck

Das neue Format wird von einem garantiert echten Paar präsentiert: Annemarie Carpendale, 43, übernimmt die Moderation und ihr Mann Wayne, 44, kommentiert die Show. Annemarie bezeichnet die Sendung gegenüber ProSieben als "ein sehr besonderes Paar-Abenteuer." Das Tolle an "How Fake Is Your Love": Auch Sie können Ihre detektivischen Fähigkeiten austesten und beim Zuschauen miträtseln. Der Spaß ist also vorprogrammiert!
"How Fake Is Your Love?": 20:15 Uhr, ProSieben

6. September 2021

"Jäger des verlorenen Schatzes": Abenteuer-Klassiker mit Harrison Ford

Als Dozent an einer Universität führt der Archäologe Dr. Jones (Harrison Ford, 79) ein scheinbar ruhiges Leben. Doch der Professor hat noch eine andere Seite: Auf abenteuerlichen Expeditionen riskiert Indiana Jones regelmäßig sein Leben, immer auf der Suche nach einzigartigen Artefakten. 1936 will er in Ägypten die Bundeslade aufspüren, in der Moses die Zehn Gebote aufbewahrt haben soll – diese soll dem Besitzer zudem unaussprechliche Macht verleihen. Aus diesem Grund sind auch die Nazis hinter dem legendären Schatz her. Und so beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit ...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Steven Spielbergs, 74, Action-Abenteuer gilt nicht ohne Grund als absoluter Kult. Mit dem ersten Teil der "Indiana Jones"-Reihe hat er 1981 einen perfekt inszenierten Abenteuerfilm mit hohem Unterhaltungsfaktor geschaffen. Harrison Ford hat sich nach seinem Erfolg als galaktischer Pilot Han Solo in den "Star Wars"-Filmen auch mühelos als Peitsche schwingender Archäologe in die Herzen der Zuschauer:innen gespielt. Der fulminante Klassiker, der mit Spannung und viel Witz punktet, ist die ideale Unterhaltung für einen gut gelaunten Start in die Woche.
"Jäger des verlorenen Schatzes": 20:15 Uhr, Kabel 1

Verwendete Quelle: Kabel 1, ProSieben, youtube.com, ARD, VOX

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken