VG-Wort Pixel

"Sing meinen Song" Ilse DeLange im privaten Gala-Interview

Ilse DeLange
Ilse DeLange
© TVNOW / Markus Hertrich
Ilse DeLange ist der Underdog bei "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert". Im Gala-Interview erfahren wir mehr über ihr privates Leben in den Niederlanden und ihren langjährigen Partner Bart.

Sie ist der Underdog in der aktuellen Staffel "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert": Ilse DeLange, 42. Dabei ist die sympathische Country-Sängerin seit über 20 Jahren im Musikgeschäft tätig und in ihrem Heimatland, den Niederlanden, schon lange sehr bekannt.

Mit der Band "The Common Linnets" vertrat sie 2014 die Niederlande beim "Eurovision Song Contest" und belegte den zweiten Platz hinter Conchita Wurst, 31. 2015 folgte eine Zusammenarbeit mit The BossHoss für eine neue Version des Dolly-Parton-Songs "Jolene", 2017 war sie beim MTV-Unplugged-Konzert von Peter Maffay, 70, dabei.

Wir stellen Ilse in unserem Interview vor und erfahren dabei auch jede Menge private Details über ihr Leben.

Sprachtalent Ilse DeLange

Gala: Wir können das Interview auf Deutsch führen. Wie kommt es, dass Sie gut Deutsch sprechen?

DeLange: Ich bin an einem Ort nahe der Grenze zu Deutschland aufgewachsen. Ich habe also schon als Kind viel von der deutschen Sprache mitbekommen. Als wir dann nach dem ESC im Jahr 2014 auch Erfolg in Deutschland hatten, haben wir uns vorgenommen, die Interviews in Deutschland auch auf Deutsch zu halten. Deswegen klappt es mittlerweile ganz gut.

War die deutsche Sprache am Set in Südafrika trotzdem eine Herausforderung für Sie?

Natürlich. Den ganzen Tag immer auf Deutsch zu kommunizieren, verbraucht einfach mehr Energie, als wenn man einfach auf seiner Muttersprache spricht. Außerdem sind die Drehtage sehr lang und am Ende jeden Tages war ich immer ziemlich kaputt (lacht).

Riesen-Chance bei "Sing meinen Song"

Wie haben Sie reagiert, als Sie für die deutsche Ausgabe von "Sing meinen Song" angefragt wurden?

Ich war sehr überrascht und total emotional, als die Anfrage kam. Ich dachte erst, das wäre ein Scherz. Ich bin ja der Underdog in der Gruppe und in Deutschland weniger bekannt als die anderen Künstler. Ich habe das gleich als eine Riesen-Chance für mich gesehen, auch in Deutschland noch bekannter zu werden. Ich würde mir wirklich wünschen, mehr in Deutschland auftreten zu können. Durch die Sendung kann ich zeigen, was ich musikalisch kann und wie ich als Person bin.

Ilse DeLange bei "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert"
Ilse DeLange bei "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert"
© TVNOW / Markus Hertrich

Die private Ilse in Holland

Wie ist Ilse DeLange denn als Person?

Ich bin keine Glamour-Queen, sondern eine Musikerin und Songwriterin durch und durch. Alles dreht sich bei mir um Musik. Alles, was ich in Holland mache, hat mit Musik zu tun. Ich gehöre nicht zu den Künstlern, die gerne auf Premieren oder rote Teppiche gehen. Und es geht mir auch nicht darum, im Fernsehen stattzufinden. Das bin ich einfach nicht.

Wie leben Sie in Holland? Was können Sie uns von sich privat erzählen?

Ich wohne 20 Minuten von Amsterdam entfernt, in einer kleinen Stadt, mit viel Natur. Ich bin definitiv mehr ein Natur- und weniger ein Stadt-Mensch. Beruflich bin ich ja viel unterwegs und habe viele Menschen um mich herum. Deswegen mag ich es privat sehr viel ruhiger. Ich liebe es, morgens mit Vogelgezwitscher aufzuwachen. Ich habe außerdem das große Glück, seit 20 Jahren einen Mann an meiner Seite zu haben, mit dem ich auch in unserer Band "The Common Linnets“ spiele. Er heißt Bart und ist Drummer.

Seit 20 Jahren Liebe mit Bart

Wie funktioniert das, wenn man als Paar auch beruflich so eng zusammenarbeitet?

Das klappt sehr gut. Wie gesagt, wir machen das schon seit 20 Jahren so. Ich denke, der Grund, warum es so gut funktioniert, ist der, dass Bart wie ich ein sehr bodenständiger Mensch ist. Im Gegensatz zu mir will er aber nicht ins Rampenlicht oder ins Fernsehen. Dadurch gibt es auch kein Konkurrenzdenken.

Bart Vergoossen
Bart Vergoossen
© Picture Alliance

Er ist der ruhige Part der Beziehung, ich hingegen kann auch mal sehr impulsiv sein. Somit gibt es eine gute Balance zwischen uns. Manchmal muss er mich sogar ein bisschen bremsen.

Ist Bart mit Ihnen nach Südafrika gereist?

Ja, für ein paar Tage ist er mitgereist. Wir hatten das Glück, dass wir vor Drehstart noch eine gewisse Zeit gemeinsam dort verbringen und zusammen entspannen konnten. Wir haben vor dieser Reise sehr viel gearbeitet und es war echt schön, dass wir diese Zeit vor dem Start von "Sing meinen Song" noch zusammen genießen konnten. Als die Dreharbeiten begannen, ist er zurück nach Holland gereist.

Wie war das für Sie, bei "Sing meinen Song" mit einer anderen Band zu musizieren, ohne ihren Partner?

Das war nichts Neues für mich, ich kannte das schon. Ich habe damals auch mein Debütalbum in den USA mit einer anderen Band aufgenommen. Das ist das Besondere an Bart. Sein Ego steht nie im Weg. Er gibt mir nie das Gefühl, dass er irgendwie neidisch ist. Das gab es noch nie und das wird es auch nie geben.

Verwendete Quellen:eigenes Interview

Gala

>> Alle News und Infos zu "Sing meinen Song"


Mehr zum Thema