VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" Zwischen Verschwörungstheorien und Flirts

Rafi Rachek und Melanie Müller werden vermutlich keine Freunde mehr.
Rafi Rachek und Melanie Müller werden vermutlich keine Freunde mehr.
© Sat.1
Am Montag sind bei "Promi Big Brother" neue Kandidaten eingezogen. Unterdessen brodelte es zwischen Rafi Rachek und Melanie Müller.

Erst wenige Tage sind die Bewohner im TV-All von "Promi Big Brother" in Sat.1 unterwegs, trotzdem liegen die Nerven bereits jetzt bei manch Kandidatin und Kandidat offenbar blank. Zumindest scheint es immer häufiger zu kleineren und auch größeren Streitereien zu kommen. Und dann sind da ja noch die vier neuen Teilnehmer, die am 9. August live eingezogen sind.

Verfolgungswahn, Verschwörung oder abgekartetes Spiel?

Zunächst herrschte noch kurz heile Welt, dann ging es schnell ans Eingemachte. Während sich Melanie Müller (33) und Daniela Büchner (43) wohl recht gut verstehen und sogar über die Trennung des Reality-Stars von Ennesto Monté (46) sprachen, werden die 33-jährige Ballermann-Sängerin und Rafi Rachek (31) ziemlich sicher keine Freunde mehr. Denn der Ex-"Bachelorette"-Teilnehmer glaubt, dass sie für "ein bisschen Sendezeit" alles machen würde.

Vor versammelter Runde behauptete Rachek, dass Müller und der ehemalige Handballer Eric Sindermann (33) vor der Show Abmachungen getroffen haben sollen, weil sie sich schon kannten. "Was willst denn Du von mir?", fragte sich Müller noch, da beschimpfte der aufgebrachte Rachek sie schon als "intrigant ohne Ende" und "fake". Auch gegenüber Jörg Draeger (75), der gar nicht wusste, was da gerade so abging, wurde der aufgebrachte Reality-Star laut. Dem 31-Jährigen stehe nicht zu, dass er sich so aufführe, meinte die TV-Ikone. Außerdem müsse Rachek seine Behauptungen auch beweisen.

"Leidest Du unter Verfolgungswahn?", fragte Müller Rachek - und ob es etwa ein Problem für ihn sei, dass er einmal nicht im Mittelpunkt stehe. Sie wolle ihm "Anstand beibringen" und wenn er noch einmal ältere Leute anschreie, während sie dabei ist, bekomme er ein Problem mit ihr. Zudem solle er sich bei Draeger entschuldigen, denn sonst mache sie ihm während der Show "das Leben zur Hölle". Erst tief in der Nacht konnte sich auch der langjährige "Geh aufs Ganze!"-Moderator beruhigen, wie er im Selbstgespräch mit den Kameras erläuterte. Im Zweifel wolle er zunächst für den Angeklagten, also Müller, sein.

Sam Dylan (30), der Partner von Rachek, erklärte im Studio: "Rafi geht jetzt davon aus, dass es Absprachen gegeben hat." Er habe sich wohl ein bisschen zu sehr hineingesteigert. Oft wirke Rachek durch sein Temperament wie "ein Löwe", sei aber eher "ein Kätzchen" und könne sich auch schnell wieder beruhigen. Er hoffe, dass sein Freund noch eine Chance bekomme, eine andere Seite von sich zu zeigen. Zumindest kurzzeitig konnten Müller und Rachek jedenfalls später für ein Spiel das Kriegsbeil begraben. Sie kommunizierten zwar nicht miteinander, konnten aber sechs von acht möglichen Euro als Zusatzbetrag erspielen, wodurch die Bewohner der Raumstation insgesamt 14 Euro für Lebensmittel - Nudeln, Toast, Fleischwurst und Salami - ausgeben konnten.

Zeit für ein bisschen Liebe?

Draeger konnte sich zumindest offenbar so gut beruhigen, dass er mit der ehemaligen Lottofee Heike Maurer (68) flirtete. Sie habe "faszinierende Augen", schwärmte der Moderator. "Wer hat schon von meinen Augen gesprochen in letzter Zeit", meinte sie fast verlegen und vielleicht sogar ein bisschen angetan von Draeger.

Dann zogen gleich vier neue Kandidaten ins TV-Weltall. Hoffentlich bekommt Rachek aber nicht mit, dass sich Jahrhundert-Playmate Gitta Saxx (56) und Model Papis Loveday (44) ebenso schon kennen. Die neue Runde komplettieren Influencerin Payton Ramolla (21) und TV-Händler Paco Steinbeck (46). Nach einem ersten Duell durften Saxx und Loveday auf den luxuriösen Big Planet, die beiden anderen mussten in die karge Raumstation. Doch die Freude währte nicht lange, denn kurz darauf mussten Schauspieler Danny Liedtke (31), "Spielerfrau in Rente" Ina Aogo (32) und Loveday auch auf die Raumstation umziehen.

Am kommenden Mittwoch wird dann der erste Promi regulär rausgewählt, wie die Moderatoren Marlene Lufen (50) und Jochen Schropp (42) ankündigten. Hellseher Daniel Kreibich (37) hat sich "aus medizinischen Gründen" bereits verabschiedet.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken