"Promi Big Brother": Es wird schon blankgezogen

Was will man mehr vom "Promi Big Brother"-Start: Der erste Nackedei, das erste Knistern, die erste Hand in der Hose

Der TV-Knast ist voll: Die zwölf Kandidaten habe ihre Quartiere im "Promi Big Brother"-Haus bezogen. Die erste, die in der Liveshow am Freitagabend (14. August) ins luxuriöse Obergeschoß ziehen durfte, war Désirée Nick, die sogleich die Einrichtung kritisch analysierte. "Balkanbordell", lautete etwa das Fazit zum Schlafzimmer, überhaupt vermutete sie Robert Geiss als Innenarchitekt. Begeistert zeigte sie sich dagegen vom Trachten-Outfit ihres ersten Mitbewohners, Herzbube Wiflried Gliem.

"Ich kenn dich ja gar nicht!"

Dass der Begriff "Promi" bei "Promi Big Brother" recht weit ausgelegt werden kann, zeigte sich dann beim Einzug von Nina Kristin. "Hallo ich bin Désirée, ich kenn dich gar nicht!", begrüßte Nick das It-Girl und wandte sich umgehend wieder Gliem zu. Auch, dass Anja Schüte - deren Vorstellung nicht ohne Ausschnitte aus "Zärtliche Cousinen" auskam - im Untertitel als "Schauspiellegende" bezeichnet wurde, wirkte doch eher zynisch. Ins Oberhaus durfte sie trotzdem, genauso wie Michael Ammer, Nino de Angelo und Julia Jasmin Rühle, die sich im Voting-Duell gegen Gina-Lisa Lohfink durchgesetzt hatte.

Die Twitter-Reaktionen auf Folge 4

"Diese Gockel lassen mein Single-Leben in neuem Licht erstrahlen"

Diese 20 Männer wollen Gerda für sich gewinnen. 
In der aktuellen Folge von RTLs Kuppelshow "Die Bachelorette" wurde am Strand geknutscht und der 35-jährige Harald musste die Show verlassen.
©Gala / Stern

Nino de Angelo

Darum macht er bei "Promi Big Brother" mit

Nino de Angelo: Darum macht er bei "Promi Big Brother" mit

Die weniger glücklichen Bewohner schmorten am Freitagabend schon seit zwei Tagen im Keller. Sarah Nowak kommentierte das Ambiente beim Einzug mit einem herzhaften "Fuck!", Judith Hildebrandt zeigte sich dagegen regelrecht begeistert: "Wow, sieht das cool aus!" Die Schauspielerin erwies sich auch danach als Stimmungskanone und hüpfte fröhlich in einer Art übergroßem Strampelanzug aus der "PBB"-Kleiderkammer durch das Verlies.

"Promi Big Brother"

Das sind die Kandidaten

Désirée Nick bringt den nötigen Pfeffer ins Haus. "'Promi Big Brother' wird sehr explosiv, weil unter den Protagonisten ein Bildungsgefälle herrscht", schätzt sie die Situation sofort richtig ein. Der ehemaligen Dschungelkönigin von RTL würde auch die "Big Brother"-Krone gut stehen.
Koks und Sex-Eskapaden sind Geschichte: Partykönig Michael Ammer lebt jetzt im Elbdorf und geht eigentlich nicht mehr feiern. Bei "Promi Big Brother" trägt er sicher zur Unterhaltung bei, sobald er aus dem Nähkästchen von früher plaudert.
Der österreichische Ex-Tennisprofi Daniel Köllerer kann sicher vor allem mit seinem durchtrainierten Körper bei den Zuschauern punkten. Das weiß er sicher, denn in der ersten Sendung duscht Köllerer bereits völlig hüllenlos.
Sarah Nowak blitzte beim "Bachelor" ab, fand danach jedoch im "Playboy" ihre Bewunderer. Warum sie ins "Promi Big Brother"-Haus einzieht? "Weil ich voll drauf stehe, Herausforderungen anzugehen, neue Abenteuer, neue Menschen ennenzulernen."

13

Männliche Gesellschaft bekamen die beiden Keller-Ladys von Menowin Fröhlich, Daniel Köllerer und David Odonkor. Letzterer musste feststellen, dass die WM 2006 einfach schon wieder zu lange her ist: Erst nachdem er sich Fröhlich mit "Ich war Fußballer" vorstellte, fiel bei dem der Groschen: "Ach sooo!"

Der erste Nackte

Köllerer zeigte sich sofort von Nowak angetan, und auch die bekundete, dass der österreichische Ex-Tennisspieler genau ihr Typ sei. Nachdem die Bewohner die handbetriebene Dusche in Gang gebracht hatten, zog er dann auch gleich als erster blank und zeigte, dass er untenrum gut ausgestattet ist. Sarah Nowak machte große Augen, drohte aber auch schnippisch mit einer Schere. Das war's dann bisher mit der "PBB"-Erotik, wenn man vielleicht von Fröhlich absieht, dem im Schlaf im "Al Bundy"-Stil die Hand in die Hose rutschte.

Im Geschicklichkeitsduell, bei dem die Kandidaten einen Würfel auf einer Mausefalle platzieren mussten, ohne sie auszulösen, setzte sich Michael Ammer gegen Menowin Fröhlich durch und erspielte für die Oberhaus-Bewohner einen Fresskorb. Die Kellerbewohner wurden dagegen auf Wasser und Brot gesetzt. Zu denen gehörte wenig später auch Désirée Nick, die von den Zuschauern nach unten gewählt wurde.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche