VG-Wort Pixel

"House of the Dragon"-Star Milly Alcock So weicht ihre Figur von Daenerys ab

In "House of the Dragon" spielt Milly Alcock (links) mit Rhaenyra eine Vorfahrin von Daenerys Targaryen.
In "House of the Dragon" spielt Milly Alcock (links) mit Rhaenyra eine Vorfahrin von Daenerys Targaryen.
© Home Box Office, Inc./Home Box Office, Inc.
"House of the Dragon"-Star Milly Alcock sprach über einige Unterschiede zwischen ihrer Figur und Daenerys Targaryen aus "Game of Thrones".

In der neu gestarteten HBO-Serie "House of the Dragon" verkörpert die junge Darstellerin Milly Alcock (22) Hauptfigur Rhaenyra Targaryen. Die Prequelserie zu "Game of Thrones" spielt ungefähr 172 Jahre vor der Geburt von Rhaenyras berühmter Nachfahrin Daenerys Targaryen (Emilia Clarke, 35). Nach Erscheinen der dritten Episode war Darstellerin Alcock jetzt im offiziellen Podcast zur Serie zu Gast. Hier wurde sie nach Unterschieden zwischen der von ihr gespielten Figur und Daenerys Targaryen gefragt, die nach Meinung der Fragestellerin "andauernd so ernst" gewesen sei.

Rhaenyra will Spaß haben und gleiche mehr einer aufmüpfigen Teenagerin

Laut Milly Alcock besäße Rhaenyra Targaryen - im Gegensatz zu Daenerys - "eine gewisse Verspieltheit" und würde sich selbst erlauben, Spaß zu haben. Hiermit spielt der "House of the Dragon"-Star unter Umständen auf Szenen wie diejenige aus Episode eins an, in der Rhaenyra auf ihrem Drachen zum Vergnügen durch die Lüfte reitet. Wenn die von ihr gespielte Figur dann allerdings innerhalb der Welt der Serie älter werde, würde "sie verstehen, was auf dem Spiel steht". Das führe dazu, dass sich Rhaenyra "in gewissen Situationen anders verhält".

"Sie findet heraus, wie man die Stimmung im Raum besser erfasst", so Alcock über die reifer gewordene Rhaenyra. In diesen Szenen habe es so viel Spaß gemacht, "unverschämt sein zu dürfen". Mit dieser Aussage spielt Darstellerin Alcock womöglich auf die zuletzt erschienene, dritte "House of the Dragon"-Episode an, in der sich Rhaenyra ihrem Vater König Viserys Targaryen (Paddy Considine, 49) gegenüber stellenweise wie eine aufmüpfige Teenagerin verhält, als dieser sie zum Machtgewinn unter die Haube bringen will.

Selbstverständlich sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass sich die jeweiligen Ausgangssituationen von Rhaenyra und Daenerys Targaryen in "House of the Dragon" und "Game of Thrones" stark unterscheiden. So wächst Rhaenyra privilegiert und behütet am Königshof auf, während sich Daenerys von Anfang an in einem fremden Land und ohne nennenswerte Unterstützung wiederfindet. Ihre arrangierte Heirat mit dem Dothraki-Anführer Khal Drogo (Jason Momoa, 43) erscheint daher alternativlos.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken