VG-Wort Pixel

Skandal bei "Hochzeit auf den ersten Blick" Braut serviert Bräutigam kurz nach Ja-Wort ab

"Hochzeit auf den ersten Blick"-Braut Tamara
"Hochzeit auf den ersten Blick"-Braut Tamara
© SAT.1
Bei "Hochzeit auf den ersten Blick" kommt es zum Showdown. Zum ersten Mal beendet eine Braut kurz nach dem Ja-Wort schon wieder die Beziehung zu ihrem fremden Ehemann

Das gab es noch nie: Erstmals beendet eine Braut bei "Hochzeit auf den ersten Blick" die noch nicht mal begonnene Beziehung kurz nach dem Ja-Wort. Dabei wundert es eigentlich nicht, dass sich die Ehepartner, die von Experten ausgewählt werden und sich erst am Altar zum ersten Mal sehen, letztendlich doch gegen eine Hochzeit entscheiden. Doch in den vergangenen drei Staffeln sagten alle "Ja", auch wenn sie sich am Ende des Experiments letztendlich gegen eine Ehe entschieden und sich wieder scheiden ließen. In der dritten Folge der aktuellen vierten Staffel kommt es jedoch zum Eklat: Tamara sagt "Nein".

Braut Tamara bereut ihren Schritt

Oder sagen wir mal so, zuerst sagt sie "Ja", weil sie den breitschultrigen Herren im Anzug am Empfang nicht enttäuschen möchte. "Ich habe gespürt: Das war der größte Fehler meines Lebens. Es wäre besser gewesen, in Ohnmacht zu fallen oder rauszurennen. Ich hätte nicht 'Ja' sagen dürfen! Aber ich habe in dem Moment an ihn gedacht und gedacht: Das kann ich ihm nicht antun", rechtfertigt sie sich im Interview. Zurücknehmen kann Tamara ihr "Ja" aber nicht mehr.

Tamara und Sascha unterschreiben die Eheurkunde
Tamara und Sascha unterschreiben die Eheurkunde
© SAT.1

Bräutigam Sascha ist bitter enttäuscht

Sascha heißt der Bräutigam, der im Gegensatz zu Tamara von seinem Blind-Date am Altar hellauf begeistert zu sein scheint und seine Braut voller Freude anlächelt. Die lacht zwar auch, doch scheinbar mehr aus Verlegenheit. Beim Unterschreiben der Eheurkunde blickt Tamara schon etwas kritischer. Ein paar Minuten später dann der Schock: Die Braut macht mit dem Bräutigam Schluss. "Ich habe in den ersten Sekunden, wo ich hier reingekommen bin, festgestellt, dass Du nicht der Mann bist, den ich erhofft habe zu sehen. […] Ich habe festgestellt, dass Du ein ganz lieber Mensch bist, dass Du viel Herz hast und ich mir vorstellen könnte, dass zwischen uns bestimmt eine super Freundschaft entstehen könnte." Eine Freundschaft? Das hat sich Sascha aber anders vorgestellt. Enttäuscht urteilt der 47-Jährige: "Das war der Korb des Jahrhunderts, den ich da am Standesamt erleben durfte. Schlimmer geht’s ja eigentlich nicht mehr."

Ob sich Tamara und Sascha wirklich schon nach wenigen Minuten Ehe dazu entscheiden, sich wieder scheiden zu lassen? Beantwortet wird die Frage am kommenden Sonntag (11. November) um 17:30 Uhr in Sat.1.

Verwendete Quellen: Sat.1 

Tamara bereut ihre Entscheidung
Tamara bereut ihre Entscheidung
© SAT.1
jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken