VG-Wort Pixel

"Haus des Geldes: Korea" Alles über die neue Netflix-Serie

"Haus des Geldes: Korea" ist ab Freitag bei Netflix abrufbar.
"Haus des Geldes: Korea" ist ab Freitag bei Netflix abrufbar.
© Jung Jaegu/Netflix
"Haus des Geldes" gehört zu den erfolgreichsten Netflix-Serien aller Zeiten. Jetzt zeigt der Streamingdienst das südkoreanische Remake.

Koreanische Serien und Filme haben in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Spätestens seit "Parasite" und "Squid Game" sind die Produktionen aus Südkorea bei Kinogängern und Netflix-Zuschauern beliebt. Jetzt steht ein neues Highlight aus dem ostasiatischen Land an - dieses Mal stammt die Idee jedoch aus Europa. Netflix veröffentlicht am Freitag (24. Juni) die koreanische Version des spanischen Mega-Hits "Haus des Geldes" - auf Deutsch mit dem simplen Namen "Haus des Geldes: Korea".

Worum geht es in dem Remake des spanischen Serienhits?

Die koreanische Halbinsel ist an einem Wendepunkt in ihrer Geschichte angelangt. Seit 1945 ist das Gebiet in die Länder Nord- und Südkorea unterteilt. In der Serie vereinen sich beide Länder jedoch wieder und bilden eine gemeinsame wirtschaftliche Zone (GWZ), in der es eine einheitliche Währung gibt. Was als ökonomischer Segen angepriesen wird, stellt sich für die meisten jedoch als reine Katastrophe heraus. Die Wiedervereinigung macht die Reichen noch reicher und stürzt auf der anderen Seite immer mehr Menschen in die Armut.

Ein mysteriöser Mann, der Professor, möchte das nicht länger mit ansehen. Er beschließt, Kriminelle aus dem Norden und Süden zusammenzutrommeln und gemeinsam mit ihnen die Banknotendruckerei der GWZ zu überfallen. Insgesamt wollen sie 4 Milliarden Won (etwa 2,9 Millionen Euro) ergaunern. Der Überfall endet in einer spannenden Geiselnahme - wird der Crew dieser historische Raub gelingen?

Was ist der historische Hintergrund von "Haus des Geldes: Korea"?

1945 teilten die USA und die UdSSR Korea in Norden und Süden auf. Von 1950 bis 1953 wütete in beiden Ländern der Koreakrieg. Während Nordkorea seither eine Diktatur ist, ist Südkorea eine Demokratie. Das Land hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer der Top-Industrienationen der Welt entwickelt.

Wer sind die Stars von "Haus des Geldes: Korea"?

Wer "Haus des Geldes"-Fan ist, dem werden einige Figuren bekannt vorkommen. Mit dabei sind der Professor (Yoo Ji-tae, 46), Berlin (Park Hae-soo, 40), Tokio (Jeon Jong-seo, 27), Rio (Lee Hyun-woo, 29), Helsinki (Kim Ji-hoon, 41) und viele mehr. Zwar sind die Hauptdarsteller in Südkorea keinesfalls Newcomer, international bekannt ist aber hauptsächlich einer: Berlin-Darsteller Park Hae-soo. Park spielte in "Squid Game" Gi-huns (Lee Jung-jae, 49) Freund und Konkurrenten Cho Sang-woo.

Wird "Haus des Geldes: Korea" das nächste "Squid Game"?

"Squid Game" wurde 2021 vom Geheimtipp zur erfolgreichsten Netflix-Produktion aller Zeiten. Besonders beeindruckend dabei ist, dass dieser Meilenstein einer nicht-englischsprachigen Produktion gelang. Die Shootingstars der Serie, Jung Ho-yeon (27), Lee Jung-jae und Park Hae-soo reisten für Preisverleihungen und Interviews um die ganze Welt. Und erst vor wenigen Tagen wurde die zweite Staffel des Hits offiziell bestätigt.

"Haus des Geldes" hat eine ähnliche Erfolgsgeschichte hinter sich. Die spanische Produktion gehört ebenfalls zu den zehn meist gestreamten Serien des Anbieters und umfasst insgesamt fünf Staffeln. Dass die koreanische Version einen ähnlichen Hype erleben wird, ist also gut möglich.

Wann und wo läuft "Haus des Geldes: Korea"?

Die zwölf Episoden von "Haus des Geldes: Korea" sind ab dem 24. Juni 2022 weltweit bei Netflix abrufbar.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken